Informationsveranstaltung über das Studium zum „Staatlich geprüften Betriebswirt“ an der Fachschule für Wirtschaft

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres, zum 30. August 2018, bietet das Berufskolleg Lübbecke erneut das kostenfreie Studium an der Fachschule für Wirtschaft mit dem Ziel „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ bzw. „Staatlich geprüfte Betriebswirtin“ in sechs Semestern an. Anmeldungen nimmt das Schulbüro des Berufskollegs Lübbecke entgegen. Am Samstag, dem 3. Februar 2018, findet im Berufskolleg Lübbecke um 10:00 Uhr im Raum K 127 im Rahmen des Beratungs- und Anmeldesamstags eine Informationsveranstaltung statt, zu der alle Interessenten herzlich eingeladen sind.

Der Studiengang zum/zur „Staatlich geprüften Betriebswirt/in“ wird mit den Schwerpunkten Absatzwirtschaft (Marketing), Wirtschaftsinformatik und Logistik angeboten. Angesprochen sind Kaufleute, die in Betrieben in die mittlere Führungsebene aufsteigen möchten. Neben der Fachhochschulreife können zusätzlich Qualifikationen, wie beispielsweise die Ausbildungsberechtigung (AdA-Schein), erworben werden.

Fachliche Voraussetzungen für das Studium sind die Fachoberschulreife und eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung sowie bis zur Prüfungsanmeldung eine vierjährige Praxiszeit (einschließlich Berufsausbildung) oder fünf Jahre Berufserfahrung. Der Unterricht ist in Abendform mit 12 Stunden je Woche und an einigen Samstagen organisiert, so dass die berufliche Tätigkeit nicht unterbrochen werden muss.

Drucken

Berufskolleg Lübbecke organisiert das Spiel und Sportfest „Disneyland“ in der Rundturnhalle Espelkamp


Am Montag den 20.11.2017 fand erneut das Sport- und Spielfest unter dem Motto „Disneyland“ in der Rundturnhalle in Espelkamp statt. Die diesjährige Veranstaltung wurde von dem Sportlehrer Sebastian Beulting und den angehenden Erzieherinnen und Erziehern der Fachschule für Sozialpädagogik in Espelkamp geplant und organisiert.

An der Veranstaltung haben fünf regionale Kindertagesstätten teilgenommen. Dazu gehörten: Der DRK-Kindergarten Sterntaler, der Kindergarten Abenteuerland, der Schwedenkindergarten, sowie das Kinderhaus Sausewind und der AWO-Kindergarten der Rahdener-Straße.

Die Studierenden der Unterstufe haben die Dekoration unter das Motto gesetzt und dementsprechend die Räumlichkeiten sowie die Kabinen für die Kinder ansprechend dekoriert.
Vor Beginn der Veranstaltung wurden von den Studierenden noch die letzten Vorbereitungen getroffen.

Um 9.00 Uhr trafen dann die einzelnen Kindertagesstätten mit den Erziehern ein und machten sich untereinander vertraut. In kürzester Zeit wurden die Kindertageseinrichtungen von den Studierenden sowie dem Schulleiter des Berufskollegs Lübbecke, Herrn Stefan Becker, und der Bereichsleiterin des Bildungsgangs Fachschule für Sozialpädagogik Frau Susanne Walter herzlich willkommen geheißen.

Der stellvertretende Schülersprecher des Berufskollegs Lübbecke/Espelkamp Gene Raymond Syme, sorgte für ein ansprechendes Aufwärmspiel für Klein und Groß.

Die Kinder bewegten sich auf 14 organisierten Stationen, in denen sie in unterschiedlichen Bereichen beschäftigt wurden. Sie kletterten über Hindernisse, sprangen Trampolin, balancierten und fuhren Rollwagen. Die Verpflegungsstation war ebenso gut besucht, so dass sich die Kinder bei frischem Obst, Gemüse und einem Erfrischungsgetränk stärken konnten.

Um 11.00 Uhr wurde die Abschlussrunde der Studierenden durch das weltbekannte „Tauziehen“ eingeleitet, welches den Kindern viel Spaß bereitete.
Selbstverständlich wurde den vereinzelten Einrichtungen anschließend eine Urkunde überreicht.

Das gelungene Sportfest wurde abschließend von Gene Rymond Syme mit einem tollen Spiel „Tatuzita“ beendet, an dem alle begeistert teilnahmen. Die ganze Rundturnhalle erklang in den letzten Minuten nur noch mit den witzigen Worten:
„Tatuzita – Tatuzita – Tatuzita – Ta hey!“

Verfasser:

Holger Jobusch, Annette Schlegel, Gülnaz Efe (FSP 20 B)

Drucken

Weichen für die Zukunft stellen - Einladung zum Beratungstag am Berufskolleg Lübbecke


Das Jahr 2018 beginnt für die Schüler der 10. Klasse mit einer wegweisenden Entscheidung: Wie geht es nach der Sekundarstufe I weiter? Einen höherwertigen Schulabschluss und berufliche Kenntnisse zu erwerben, ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee. Und dafür ist das Berufskolleg eine sehr gute Wahl.

Um die Vielfältigkeit dieser Schulform kennen zu lernen, lädt das Berufskolleg Lübbecke am Samstag, den 03. Februar 2018, zu einem Beratungs- und Anmeldetag ein. In der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.30 Uhr informieren die Lehrkräfte ausführlich interessierte Schüler und deren Eltern über das umfangreiche Bildungsangebot der Schule.

Das Wirtschaftsgymnasium und das Berufliche Gymnasium für Gesundheit und Soziales am Berufskolleg Lübbecke beispielsweise sind eine sinnvolle Alternative für Schüler, die ein Studium in diesen Schwerpunkten anstreben oder eine höherwertige Berufsausbildung absolvieren möchten. Beide Bildungsgänge enden mit der vollen Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Im Beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales besteht sogar die Möglichkeit begleitend den Berufsabschluss Erzieher/-in zu erlangen. Voraussetzung für die Aufnahme in ein Berufliches Gymnasium ist die Berechtigung zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe.

An diesem Beratungstag werden darüber hinaus Perspektiven für Schullaufbahnen in den übrigen vollzeitschulischen Bildungsgängen wie Höhere Handelsschule, Berufsfachschulen und Fachoberschulen im kaufmännisch-verwaltenden und gewerblich-technisch Berufsfeld, sowie in den Bereichen Gesundheit/Soziales und Ernährung/ Versorgung aufgezeigt.

Gerne können sich die Besucher bei einer Schulführung einen ersten Eindruck über das Berufskolleg verschaffen.

Wer sich nach der Beratung schon für das kommende Schuljahr online anmelden möchte, dem stehen geschulte Lehrkräfte des Berufskollegs Lübbecke mit Rat und Tat zur Seite. Minderjährige Schüler können sich allerdings nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten anmelden. Benötigte Anmeldeunterlagen wie Zeugniskopie (Halbjahreszeugnis 2017/18), Geburtsurkunde und Lebenslauf können auch schon direkt nach erfolgter Anmeldung im Sekretariat abgegeben werden. Ansonsten kann man diese Unterlagen auch noch bis zum 24.02.2018 nachreichen.

Achtung: Hinweis bei Anmeldung für die Höhere Handelsschule

Alle Schüler*innen, die sich für eine Anmeldung in der Höheren Handelsschule entschieden haben, möchten wir vorab in einem Aufnahmegespräch kennenlernen. Dies ist Voraussetzung für die Aufnahme. Das Gespräch können die Schülerinnen und Schüler am Samstag, den 3. Februar 2018 oder in der Anmeldezeit vom 5. Februar bis zum 22. Februar 2018 jeweils montags bis donnerstags von 13:00 bis 16:00 Uhr im Raum H214 wahrnehmen.

Drucken

Verwenden statt verschwenden!

Unter diesem Motto fand ein Unterrichtsprojekt des dritten Ausbildungsjahres der Hauswirtschaft am Berufskolleg Lübbecke statt.

Im Lernfeld „Hauswirtschaftliche Arbeitsprozesse koordinieren“ entwickelten die Auszubildenden in Eigenregie das Unterrichtsprojekt, um auf den oftmals allzu verschwenderischen Umgang mit Lebensmitteln hinzuweisen – und um zudem noch für karitative Zwecke zu spenden. Damit passte dieses Projekt ideal in die Vorweihnachtszeit.

Die Fachpraxislehrerinnen Frau Hüffmeier und Frau Rohlfing legen großen Wert auf die zielgerichtete Durchführung solcher Aktionen. „Auszubildende haben eine Projektidee, planen selbständig, setzen ihre Ideen um und sehen ihren Erfolg. Es gib keine bessere Vorbereitung auf die Abschlussprüfung“, so Hüffmeier und Rohlfing.

Aus Lebensmittelspenden des Edeka-Marktes Pr. Ströhen, die für den regulären Verkauf nicht mehr geeignet waren, haben die Schülerinnen und Schüler für den guten Zweck gekocht und gebacken. Dafür mussten die Auszubildenden ihre Kreativität, Spontanität und Fertigkeit unter Beweis stellen. Die Herausforderung bestand darin, die vielen verschiedenen Produkte zu schmackhaften und ansprechenden Speisen zusammen zu stellen. Alle Spenden sollten verwendet werden: Von Obst, Gemüse, Fleisch bis hin zu Milch- und Convenience-Produkten war alles dabei.

Daraus entstanden Karotten-und Kürbissuppen, Geschnetzeltes, Super Food-Smoothies, Gemüsekuchen, Torten und verschiedene Salate. Im Schulbistro „EssBar“ wurden die Speisen an Schüler und Lehrer verkauft. Alle waren gleichermaßen begeistert und oft hörte man Sätze wie: „Tolle Idee! Dass man so leckere Gerichte aus Resten herstellen kann!“

Durch den Verkauf wurde ein Erlös von 150 € erzielt. Dieser soll auf Wunsch der Klasse an Wildwasser e.V. – Minden und an Brot für die Welt gespendet werden.

Die HW18 freute sich sehr darüber, dass ihre Aktion so gut angekommen ist. Es wurde nicht nur darauf aufmerksam gemacht, dass viele Lebensmittel trotz starker Reife oder überschrittenem Mindesthaltbarkeitsdatums bedenkenlos verzehrt werden können, sondern es wurde zudem zu einem bewussten Umgang mit Lebensmitteln angeregt.

Die Fachpraxislehrerinnen Frau Hüffmeier und Frau Rohlfing unterstützten das Projekt in der praktischen Umsetzung, sowie bei der theoretischen Aufarbeitung des Themas in Form einer kleinen Ausstellung. Die Lehrerinnen freuten sich sehr über das Engagement der Auszubildenden.

 

Drucken

Spanische Lehrkräfte am Berufskolleg Lübbecke sind begeistert vom dualen Ausbildungssystem

Manuel Vidal und Agustín Casado Pajares waren im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ für vier Tage zu Gast am Berufskolleg Lübbecke, um Perspektiven für den Aufbau einer Partnerschaft zwischen dem Berufskolleg Lübbecke und dem IES Trinidad Arroyo in Palencia/Spanien (einer weiterführenden Schule mit Berufsausbildung) zu entwickeln. Dabei hospitierten die beiden in verschiedenen Bildungsgängen des Berufskollegs an den Standorten Lübbecke und Espelkamp.

Was ist Erasmus+ und warum nehmen Sie an diesem Programm teil?

Erasmus+ ist ein EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, das das Ziel verfolgt, den internationalen Austausch zwischen den Schulen zu fördern und von der EU subventioniert wird. Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler dazu animieren, ins Ausland zu gehen, damit sie die Gelegenheit bekommen, ihre Sprachkenntnisse zu perfektionieren und die Kultur eines anderen Landes kennenzulernen. Außerdem sind wir nach Deutschland gekommen, um Einsicht in das deutsche Schul- und Ausbildungssystem zu bekommen und den Unterricht an einem deutschen Berufskolleg kennenzulernen.

Was hat Sie am Berufskolleg Lübbecke beeindruckt?

Uns sind vor allem die moderne technische Ausstattung des Berufskollegs und die großen Klassenzimmer aufgefallen. Außerdem läuft der Unterricht in Deutschland anders ab. Bei euch werden die Schülerinnen und Schüler stärker in den Unterricht eingebunden als in Spanien. Dort findet vorwiegend Frontalunterricht statt und der Lehrer hat einen höheren Redeanteil.

Welche Unterschiede gibt es zwischen der Berufsausbildung in Spanien und in Deutschland?

In Spanien dauert die Berufsausbildung zwei Jahre und sie findet hauptsächlich in der Schule statt. Neben vollschulischen Ausbildungsberufen gibt es auch Ausbildungsberufe, in denen die Auszubildenden im 3. Trimester des 2. Ausbildungsjahres für einige Wochen in einer Firma arbeiten. Im Gegensatz zu den Auszubildenden in Deutschland werden sie aber dafür nicht entlohnt.

Könnte man auch einige Bestandteile des dualen Systems auf Spanien übertragen?

Momentan wird die Berufsausbildung in Spanien etwas verändert. Die Auszubildenden sollen jetzt auch, wie in Deutschland, für ihre Arbeit entlohnt werden.

Ich danke Ihnen für das Interview!

Wir bedanken uns auch bei Ihnen und Ihren Kollegen, die uns am Leben der Schulgemeinschaft haben teilhaben lassen. Es war uns eine Freude, Sie alle kennenzulernen. Wir sind davon überzeugt, dass wir auch für die Zukunft Wege finden, um miteinander zu kooperieren.

Drucken