Verleihung der Meisterbriefe in der Hauswirtschaft

31 Meisterinnen der Hauswirtschaft haben in diesem Jahr ihre Prüfung vor der Landwirtschaftskammer NRW erfolgreich abgelegt. Nach drei Jahren berufsbegleitendem Schulbesuch mit großem Lernpensum, vielen Ausarbeitungen und Ausbildungseinheiten sowie einem sechsmonatigen Arbeitsprojekt hatten sie es geschafft: In feierlichem Rahmen wurden nun im Käthe-Kollwitz-Berufskolleg in Hagen die Meisterbriefe durch die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen überreicht.

Vom Berufskolleg Lübbecke war Sabine Beier mit dabei. Hier hat sie die Fachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement besucht. Nun hat sie nicht nur erfolgreich ihre Meisterprüfung abgelegt, sondern als Jahrgangsbeste abgeschlossen.

Fast 100 Gäste folgten der Einladung zu dieser Veranstaltung. Die Feierstunde wird von der Landesarbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft in Nordrhein Westfalen e.V. (laghw-NRW) in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen organisiert und an einer Fachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement in NRW durchgeführt.

Frau Susanne Saerbeck, Referentin für die Berufsbildung in der Hauswirtschaft bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein Westfalen, sprach das Grußwort. Sie stellte den steigenden Bedarf der hauswirtschaftlichen Fachkräfte dar und den damit wachsenden Stellenmarkt für hauswirtschaftliche Fach- und Führungskräfte heraus. Sie appellierte an die neuen Meisterinnen, zukünftig selber Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter auszubilden sowie ihre erworbenen Kompetenzen in die Prüfungsausschuss-Arbeit mit einzubringen. Auch das „Netzwerken“ sei sehr wichtig und sie empfahl daher, einem der Berufsverbände in der Hauswirtschaft beizutreten.

Frau Ursula Neugebauer, die Vizepräsidentin des Berufsverbandes Hauswirtschaft, nahm den roten Faden von Frau Saerbeck auf. Sie betonte, wie wichtig es sei, dass die hauswirtschaftlichen Fachkräfte sich vernetzten und sich in Verbänden organisierten. In der Politik und in der Wirtschaft werde die Hauswirtschaft zunehmend wahrgenommen und ihre Leistungen auch eingefordert. Jetzt liege es an den hauswirtschaftlichen Fachkräften, die von der Politik im Koalitionsvertrag eingeforderten hauswirtschaftlichen Dienstleistungen qualifiziert zu erbringen. Nach der feierlichen Übergabe der Meisterbriefe wurde Sabine Beier für ihre herausragende Leistung besonders ausgezeichnet. Bei einem Gläschen Sekt und einem Flying-Buffet konnten anschließend Meisterinnen und Gäste den Erfolg feiern.

 


Die beste Meisterin der Hauswirtschaft 2018: Sabine Beier mit Angela Lücke (Berufskolleg Lübbecke – Bildungsgangleiterin)

Meisterinnen der Hauswirtschaft vom Berufskolleg Lübbecke und Gratulanten: (v. l.) Susanne Saerbeck (Landwirtschaftskammer NRW), Annette Lickvers, Sabine Beier, Janine Brüne, Natalie Schellenberg, Melanie Staas, Stephanie Göhlich, Gaby Grote, Marlen Lindner, Angela Lücke (Berufskolleg Lübbecke), Inna Tenner

Drucken