Tag der offenen Tür am Berufskolleg Lübbecke

Am Freitag, den 1. Dezember 2017, lädt das Berufskolleg von 08.15 Uhr bis 13.00 Uhr Schüler, Eltern, Lehrer, Ausbilder und weitere Interessierte ein, um sich einen Überblick über die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten zu verschaffen.

Die Besucher dürfen sich dabei auf ein abwechslungsreiches Angebot in den vier Berufsfeldern Ernährung und Versorgung, Gesundheit und Soziales, gewerblich-technischer und kaufmännisch-verwaltender Bereich freuen.

Für die Schüler aus den Abgangsklassen der allgemeinbildenden Schulen bietet sich die Möglichkeit, den abwechslungsreichen Schulalltag an einem Berufskolleg zu erleben, indem sie an zwei Unterrichtsstunden teilnehmen werden. Gerne gehen dabei Lehrkräfte und Schüler des Berufskollegs auf Fragen und Anliegen ein. Natürlich sind auch weitere Besucher eingeladen, einen Blick in die technisch modern ausgestatteten Klassenräume zu werfen und den Unterricht zu verfolgen.

Für Schüler und Eltern gleichermaßen interessant dürften die Kurz-Präsentationen der verschiedenen vollzeitschulischen Bildungsgänge durch die Bereichsleitungen des Berufskollegs sein. Unter dem Motto „Dieser Bildungsgang ist der richtige für Dich, weil …“ werden Voraussetzungen geklärt und detaillierte Informationen gegeben, beispielsweise die Möglichkeit, am Berufskolleg Lübbecke in den beruflichen Gymnasien Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Pädagogik (Erzieher/-in) bzw. Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsgymnasium) die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) zu erwerben.

Mit der am Tag der offenen Tür stattfindenden Ausbildungsberufsmesse wird den Besuchern aufgezeigt, wie es nach dem Abschluss eines vollzeitschulischen Bildungsgangs am Berufskolleg weitergehen kann. 12 Ausbildungsberufe aus den verschiedenen Bereichen der Schule werden dabei von Auszubildenden vorgestellt, die am Berufskolleg Lübbecke beschult werden. Hierbei kann man im direkten Austausch mit den jungen Arbeitnehmern erfahren, was einen bei der betrieblichen und schulischen Ausbildung erwartet. Auch stehen Lehrkräfte der Berufsschule für Informationen zu allen weiteren am Berufskolleg Lübbecke angebotenen Ausbildungsberufen bereit.

Während des gesamten Zeitraums bietet sich für die Besucher die Gelegenheit, die modernen Räumlichkeiten zu besichtigen und auf einen Imbiss in die schuleigene Cafeteria „Essbar“ einzukehren, die als Schülerfirma betrieben wird.
„Wir freuen uns auf die Schüler der Abgangsklassen der Sekundarstufe I und viele interessierte Besucher, die unser Berufskolleg kennen lernen und sich über unsere Bildungsgänge informieren möchten“, so Schulleiter Stefan Becker.

Drucken

Wien, Wien, nur du allein, sollst stets die Stadt unserer Träume sein...

Die Abiturfahrt des beruflichen Gymnasiums für Gesundheit und Soziales in Österreichs Hauptstadt Wien.

Eine Welt zwischen Tradition und Moderne: Beethoven, Strauß und Mozart, alte Kaffeehaustradition, barocke Schlösser und Kulturdenkmäler treffen auf Friedensreich Hundertwassers Architektur, die UNO-City im 22. Wiener Gemeindebezirk und moderne Kunst im Museumsquartier.

An was denkt man, wenn man an Wien denkt? Natürlich an Sissi und Franz, die Sachertorte und das Wiener Schnitzel. Vielleicht noch an das weltbekannte Riesenrad im Prater und den berühmten Wiener Opernball. Dass Wien aber viel mehr zu bieten hat, haben die Klassen EZG 19 und EZG 20 des beruflichen Gymnasiums für Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Pädagogik des Berufskollegs Lübbecke auf ihrer Abiturfahrt erlebt...
Neben der Besichtigung des Stephansdoms, der Hofburg und des Schlosses Belvedere tauchten wir auf unserer Abiturfahrt auch in die berühmte Theater- und Literaturszene der Stadt ein, indem wir das Stück „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni im Burgtheater besuchten. Beeindruckt hat dabei nicht nur die Crème de la Crème der Schauspielkunst und die gelungene Inszenierung, sondern auch das Imposante des Burgtheaters selbst. „Ein Theaterbesuch ist irgendwie faszinierend und für uns doch etwas Besonderes“, so Hanna und Jenny im Anschluss.

Als angehende ErzieherInnen gehörte ein Besuch in der berühmten Berggasse 19 natürlich auch zum Pflichtprogramm. Sigmund Freuds Wohnhaus, in dem er bis 1938 lebte und arbeitete, gilt auch heute noch als Ursprungsstätte des psychoanalytischen Denkens, das – so zeigte auch die Ausstellung zur Geschichte der Psychoanalyse noch einmal eindringlich – großen Einfluss auf die Kunst und eben auch die Gesellschaft und damit die Erziehung hatte. „Wenn man Erziehungswissenschaft als Leistungskurs gewählt hat, ist es sehr interessant zu sehen, wo die erziehungswissenschaftlichen und psychologischen Theorien ihren Ursprung haben“, stellte Pia fest.

Auch die Besichtigung des Schlosses Schönbrunn gehörte zu unserem Programm. Auf der Imperialtour konnten wir das beeindruckende Bauwerk aus der Barockzeit besichtigen und tauchten so in die Historie der Habsburger ein. „An Sissi und Franz kommt man in Wien eben nicht vorbei, aber vieles war für mich persönlich neu“, sagte Jasmin im Anschluss an die Führung bei dem beschwerlichen Fußmarsch durch den Schlosspark, der uns hinauf zur Gloriette führte. Mit wienerischem Schmäh stellten wir dann aber schnell fest: „Ois hoib so wüd“ („Alles halb so wild“) – denn wir wurden mit einem atemberaubenden Ausblick über die Stadt belohnt.

Am letzten Tag der Abiturfahrt wurde die unmittelbare Nähe zur Slowakei genutzt, um die Hauptstadt Bratislava zu besuchen. Mit der Frage, wann sich für die SchülerInnen der EZG 19 und 20 schon mal die Chance ergibt, diese geschichtsträchtige Stadt zu besichtigen, hatte Marvin die beiden Jahrgänge im Vorfeld für den Ausflug in die 55 Kilometer entfernte Stadt motiviert. Besonders beeindruckt hat uns bei der Stadtführung, dass die eigene Geschichte unseres Landes und die Teilung Deutschlands und damit auch Europas in West und Ost auch für die slowakische Hauptstadt Auswirkungen hatte, die bis heute noch unmittelbar spürbar sind.

Wien, Wien nur du allein...! Dieses Credo gilt wohl nicht nur für viele Einheimische, sondern spätestens seit unserer Abiturfahrt haben auch wir uns als Touristen in die geschichtsträchtige Habsburger-Stadt verliebt.
Das Fazit der EZG 19 & 20 fiel einstimmig aus: Die Zeit war zwar viel zu kurz, aber Wien ist immer eine Reise wert, denn „des war einfach ur-leiwand“ (großartig, hervorragend, toll)!

 

Die Reiseleitung: entspannte Lehrer bei angenehmen Schülern :-)

Schloss Belvedere

Moderne Architektur: Das Hundertwasserhaus

Drucken

Informationsveranstaltung des beruflichen Gymnasiums am Donnerstag, den 9.11.2017

Das Abitur praxisorientiert erwerben

Der Erwerb des Abiturs ist für viele Schülerinnen und Schüler das große Ziel. Wie das besonders praxisorientiert, lebensnah und verständlich gelingen kann, stellt das Berufskolleg Lübbecke auf einer Informationsveranstaltung vor.

Dazu sind die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bzw. 10 sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte am Donnerstag, den 09.11.2017, um 18.30 Uhr in das Forum G109 herzlich eingeladen.

An diesem Abend wird das berufliche Gymnasium in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsgymnasium) bzw. Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Pädagogik (Erzieher/-in), vorgestellt. Die Besucherinnen und Besucher erhalten Informationen zu den Anforderungen, Aufnahme- bzw. Abschlussbedingungen und Profilen der gymnasialen Oberstufen. Nach einem informativen Vortrag durch die Abteilungsleitung besteht die Möglichkeit, sich während eines Gallery-Walk einen Überblick über die unterrichtlichen Inhalte, Projekte und das Schulleben zu verschaffen. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aus den Bildungsgängen stehen dabei kompetent zur Seite.

Das Wirtschaftsgymnasium und das Berufliche Gymnasium für Gesundheit und Soziales am Berufskolleg Lübbecke sind eine sinnvolle Alternative für Schülerinnen und Schüler, die ein Studium in diesen Schwerpunkten anstreben oder eine höherwertige Berufsausbildung absolvieren möchten. Beide Bildungsgänge enden mit der vollen Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Im Beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales besteht sogar die Möglichkeit begleitend den Berufsabschluss Erzieher/-in zu erlangen.

Eine Anmeldung für diese Bildungsgänge ist ab Februar 2018 für das Schuljahr 2018/19 wieder möglich.

 

 

 

Drucken

Internationale Förderklasse dreht eigenen Film

Einen Film zu drehen bedarf deutlich mehr Zeit als die AVIF18A (Ausbildungsvorbereitung Internationale Förderklasse) zunächst dachte. Drei Tage lang arbeiteten die 13 Schülerinnen und Schüler mit Maike Zelle, einer Medienpädagogin, im Rahmen des Diversity Days am Thema AufBruch. Für die Jugendlichen aus verschiedenen Ländern zwischen 16 und 24 Jahren war dies eine ganz neue Erfahrung. Daher wurde am ersten Tag ohne Kamera geprobt – die Schülerinnen und Schüler lockerten sich durch kleine Spiele, lernten die Gestik und Mimik einzusetzen und spielten kleine selbst ausgedachte Szenen. Schnell fanden die Jugendlichen neue Wege der Kommunikation.

Ab dem zweiten Tag wurde dann gefilmt. Die Jugendlichen sprachen über ihre individuellen Aufbrüche im Leben, meist über den Aufbruch aus dem Heimatland in eine neue, fremde Welt – nach Deutschland. Anschließend wurde eine gemeinsame Familien- und Partyszene gedreht. Alle Ideen sind durch und mit den Schülerinnen und Schülern entstanden. Ein besonderes Interesse hatte die AVIF18A an den technischen Aspekten des Films. Maike gab ihnen die Möglichkeit, Szenen selber einzufangen, bei den Tonaufnahmen zu helfen und zu sehen, wie ein Film am Computer geschnitten und bearbeitet wird. Das Produkt, der fertige Film, konnte nach einigen Tagen gemeinsam geschaut werden. Die AVIF18A war begeistert!

Drucken

Anmeldung zur Wintersport – AG ab sofort möglich!!!

Wintersport–AG am Berufskolleg Lübbecke

Was ?         Ski- und Snowboardkurs
Wann?        7 Tage, in der Woche vom 02.03.2018 bis 09.03.2018
Wo?           Reit im Winkl
Wieviel?      ca. 490,-€ (Anreise, Unterkunft, Skipass, Skikurs, Material und Verpflegung)
Wer?          Jede/r,  die/der Schüler/in dieser Schule ist, Lust auf Ski- oder Snowboardfahren, das OK seines Klassenlehrers, ggf. des Betriebes (für Auszubildende im dualen System) und seiner Eltern hat.

Wichtig – Teilnahmebedingungen!  

•    Eine Teilnahme an den Vorbereitungsterminen der AG
•    Ihr braucht die Genehmigung eures Klassenlehrers oder eurer Klassenlehrerin
•    Die Anmeldung ist verbindlich und beinhaltet eine Anzahlung von 200.- €
•    Ein Rücktritt ist nur mit ärztlichem Attest möglich
•    Die Anmeldung erfolgt über den Klassenlehrer
•    Anmeldeschluss ist der 11.11.2017

Wir freuen uns auf eine gemeinsame Vorbereitung und eine schneereiche Woche mit euch!!!

Harald Bruhn, Matthias Husemeyer und Steffen Skrodzki

Drucken