Anlagenmechaniker/in

Informationen zur Ausbildung am Berufskolleg Lübbecke

 

Bildungsziele

Die Bildungsziele im staatlich anerkannten Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/-in ergeben sich aus den Erläuterungen und Beschreibungen der Lernfelder.


Aufnahmevoraussetzungen
Abschluss eines Ausbildungsvertrages als Anlagenmechaniker/-in mit einem im Einzugsbereich des Berufskollegs Lübbecke ansässigen Ausbildungsbetrieb.

 

Ausbildungsdauer
Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt 3 1/2 Jahre.

Lernfelder
Lernfeld 1:   Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
Lernfeld 2:   Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
Lernfeld 3:   Herstellen von einfachen Baugruppen
Lernfeld 4:   Warten technischer Systeme
Lernfeld 5:   Herstellen von Bauelementen für die Anlagentechnik
Lernfeld 6:   Montieren und Transportieren von Bauelementen der Anlagentechnik
Lernfeld 7:   Verbinden von Anlagenteilen
Lernfeld 8:   Übergeben und Inbetriebnehmen von Anlagensystemen
Lernfeld 9:   Instandhalten von Anlagensystemen
Lernfeld 10: Einbinden von Komponenten der Steuerungs- und Regelungstechnik
Lernfeld 11: Integrieren anlagenspezifischer Teilsysteme
Lernfeld 12: Planen und Realisieren von Systemen der Anlagentechnik
Lernfeld 13: Ändern und Anpassen von Systemen der Anlagentechnik

 
Fächer / Stundentafel

  Wochenstunden
  1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr
1. Halbj.
aktuelle Blockzeiten
Berufsbezogener Bereich
Betriebs- und Wirtschaftsprozesse 1 1 1 1
Fertigungsprozesse 4 2 0 3
Montageprozesse 2 3 2 0
Instandhaltungsprozesse 2 1 4 0
Fremdsprache 1 1 0 0
Differenzierungsbereich
Dient zur Stützung und Vertiefung von Lernprozessen oder zum Erwerb von Zusatzqualifikationen. Das Angebot ist abhängig von der jeweiligen Schüler-/Lehrersituation 0-1 0-1 0-1 0-1
Berufsübergreifender Bereich
Deutsch/Kommunikation 1 1 1 1
Evangelische Religion 1 1 1 1
Sport/Gesundheitsförderung 1 1 1 1
Politik/Gesellschaftslehre 1 1 1 0

 

 

Qualifikation und Abschlussprüfung

 

Für die Anlagenmechanikerinnen bzw. Anlagenmechaniker gilt die gestreckte Abschlussprüfung, d.h. Teil 1 der Abschlussprüfung wird nach ca. 21 Monaten Ausbildungszeit durchgeführt und das Ergebnis fließt mit 40% in das Gesamtergebnis der Prüfung ein. Das Ergebnis der Abschlussprüfung Teil 2 am Ende der Ausbildungszeit wird mit 60 % auf das Gesamtergebnis der Prüfung angerechnet.

Zum Abschluss der Ausbildung erhalten die Auszubildenden neben dem von der Industrie- und Handelskammer ausgestellten Facharbeiterbrief ein Berufsschulabschlusszeugnis des Berufskollegs Lübbecke. Dieses Berufsschulabschlusszeugnis enthält neben den einzelnen Fächernoten eine Berufsschulabschlussnote, in die die Fächernoten des berufsbezogenen und des berufsübergreifenden Bereichs einfließen.

Der Berufsabschluss entspricht dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (HS 10A) Die Fachoberschulreife (HS 10B bzw. FOR) erwerben Schülerinnen und Schüler, wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für die FOR notwendigen Englischkenntnisse (80 Unterrichtsstunden) nachweisen. Darüber hinaus wird mit einem Durchschnitt der Berufsabschlussnote von mindestens 2,5 der Q-Vermerk erreicht.  

 

Beratung

Bereichsleitung:  

Matthias Husemeyer                 Tel.: 05741/3458-35  
Bildungsgangkoordination:   Tekin Tekelioglu  

Tel.: 05741/3458-30

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei BERUFENET.

 

Drucken