Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik


Informationen zur Ausbildung am Berufskolleg Lübbecke

Bildungsziele

Die Bildungsziele im Ausbildungsberuf Elektronikerin bzw. Elektroniker werden in der dualen Berufsausbildung als gemeinsamer Bildungsauftrag des Berufskollegs und der Ausbildungsbetriebe des Handwerks erfüllt.
Inhaltliche Beschreibungen und Erläuterungen ergeben sich aus den Lernfeldern, die in der Stunden- tafel zu Bündelungsfächern zusammengefasst sind. Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sind in vielfältigen und verantwortungsvollen Arbeitsbereichen tätig, sowohl in den Bereichen des Handwerks, der Industrie als auch im privaten Bereich. Sie planen, installieren, überprüfen und reparieren Anlagen der Stromversorgungs- und Stromverteilungstechnik, der Haus- und Gebäudetechnik mit moderner Bus-Technologie (z. B. EIB), der Steuerungs- und Automatisierungstechnik mit computergestützten Komponenten (SPS), der Blitzschutz- und der Antennentechnik, der Kommunikationstechnik einschl. der Netzwerktechnik, sowie der Beleuchtungstechnik. Sie beraten die Kunden und tragen die Verantwortung für die Sicherheit der von ihnen errichteten Anlagen.

Aufnahmevoraussetzungen
Abschluss eines Ausbildungsvertrages als Elektronikerin bzw. Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik mit einem Ausbildungsbetrieb des Handwerks im Einzugsbereich des Berufskollegs Lübbecke. 

Ausbildungsdauer
Die Ausbildungsdauer beträgt 3 1/2 Jahre. Bei guten Leistungen im Berufskolleg und im Betrieb kann die Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzt werden.

 

                                                                                                                     

Lernfelder  
Unterrichtsstunden
 
 
1. Jahr
 
 
2. Jahr
 
 
3. Jahr
 
 
4. Jahr
1. Halbjahr
 

  1 

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

 80

     

  2 

Elektrische Installationen planen und ausführen

 80

     

  3 

Steuerungen analysieren und anpassen

 80      

  4 

Informationstechnische Systeme bereitstellen

80      

  5 

Elektroenergieversorgung und Sicherheit von Betriebsmitteln gewährleisten

   80    

  6 

Anlagen analysieren und prüfen

   60    

  7 

Steuerungen für Anlagen programmieren und realisieren

   80    

  8 

Antriebssysteme auswählen und integrieren

   60    

  9 

Kommunikationssysteme in Wohn- und Zweckbauten planen und realisieren

    100  

  10 

Elektrische Anlagen der Haustechnik in Betrieb nehmen und in Stand setzen

     100  

  11 

Energietechnische Anlagen errichten, in Betrieb nehmen und in Stand setzen

     80  

  12 

Energie- und gebäudetechnische Anlagen planen und realisieren

      80

  13

Energie- und gebäudetechnische Anlagen in Stand halten und ändern

       60

 


Fächer bzw. Stundentafel

                                                                                            

   
Wochenstunden
 

Berufsbezogener Bereich

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

4. Jahr
1. Halbjahr
Wirtschafts- und Betriebslehre

0 - 1

0 - 1

0 - 1

0 - 1

Installieren und in Betrieb nehmen elektrischer Anlagen

3,5 - 4 2  0  0
Analysieren und Realisieren informationstechnischer Systeme 3,5 - 4  1,5 - 2  4,5 - 5  3
Planen, Errichten und Warten telekommunikationstechnischer Anlagen  0  2,5 - 3  1,5 - 2  3 - 4

Fremdsprache

 0 - 1  0 - 1  0 - 1  0 - 1

Differenzierungsbereich

 

 

 

 
Dient zur Stützung und Vertiefung von Lernprozessen oder zum Erwerb von Zusatzqualifikationen. Das Angebot ist abhängig von der jeweiligen Schüler-/Lehrersituation  
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 

Berufsübergreifender Bereich

 

 

 

 

Deutsch/Kommunikation

 
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 

Evangelische Religion

 
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 

Sport/Gesundheitsförderung

 
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 

Politik/Gesellschaftslehre

0 - 1

 0 - 1

 0 - 1

 0 - 1


Qualifikation und Abschlussprüfung
Zum Abschluss der Ausbildung erhalten die Auszubildenden neben dem von der Handwerkskammer ausgestellten Gesellenbrief ein Berufsschulabschlusszeugnis des Berufskollegs Lübbecke. Dieses Berufsschulabschlusszeugnis enthält neben den einzelnen Fächernoten eine Berufsschulabschlussnote, die in die Fächernoten des berufsbezogenen und des berufsübergreifenden Bereiches einfließen.

Der Berufsabschluss entspricht dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (HS 10A) Die Fachoberschulreife (HS 10B bzw. FOR) erwerben Schülerinnen und Schüler, wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für die FOR notwendigen Englischkenntnisse (80 Unterrichtsstunden) nachweisen. Darüber hinaus wird mit einem Durchschnitt der Berufsabschlussnote von mindestens 2,5 der Q-Vermerk erreicht.  

 

Beratung          

Bereichsleitung:  Matthias Husemeyer   Tel.: 05741 3458-30 
Bildungsgangkoordination:  Jens Tille Tel.: 05741 3458-30

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei BERUFENET.
 

 

Drucken