Hauswirtschafter/-in


Informationen zur Ausbildung am Berufskolleg Lübbecke
  
Bildungsziele
Die Ausbildung zur Hauswirtschafterin bzw. zum Hauswirtschafter erfolgt im dualen System und gliedert sich in einen betrieblich-praktischen und einen schulisch-theoretischen Teil. Der zeitlich größte Anteil der Ausbildung findet in einem anerkannten hauswirtschaftlichen Betrieb statt. Die Fachklasse Hauswirtschaft des dualen Systems vermittelt Schülerinnen und Schülern in einem Berufsausbildungsverhältnis den schulischen Teil der Berufsausbildung verbunden mit dem Berufsschulabschluss. Das Ziel der Fachklasse ist es, Fachkräfte auszubilden, die in einem Privathaushalt oder in einem hauswirtschaftlichen Betrieb, z. B. in Seniorenheimen, Tagungsstätte, Behinderteneinrichtung Dienstleistungen fachlich kompetent und eigenverantwortlich arbeiten.
 
Aufnahmevoraussetzungen
In die Fachklasse Hauswirtschaft werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die sich in einem Berufsausbildungsverhältnis nach dem Berufsbildungsgesetz befinden. Die Anmeldung erfolgt durch die Ausbildungsbetriebe. 
 
Ausbildungsdauer
Die Berufsausbildung zur Hauswirtschafterin bzw. zum Hauswirtschafter dauert grundsätzlich drei Jahre. Sie kann auf zwei Jahre verkürzt werden, wenn die bzw. der Auszubildende eine Abschlussprüfung in einem anderen Beruf bestanden oder die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife erworben hat. Der erfolgreiche Besuch des Berufsgrundbildungsjahres im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft kann als erstes Jahr der Berufsausbildung angerechnet werden.

 

Lernfelder
 Lernfeld 1:      Die Berufsausbildung mitgestalten
 Lernfeld 2:      Güter und Dienstleistungen beschaffen
 Lernfeld 3:      Waren lagern
 Lernfeld 4:      Speisen und Getränke herstellen uns servieren
 Lernfeld 5:      Personengruppen verpflegen
 Lernfeld 6:      Personen zu unterschiedlichen Anlässen versorgen
 Lernfeld 7:      Wohn- und Funktionsbereiche reinigen und pflegen
 Lernfeld 8:      Textilien reinigen und pflegen 
 Lernfeld 9:      Wohnumfeld und Funktionsbereiche gestalten
 Lernfeld 10:    Personen individuell wahrnehmen und beobachten
 Lernfeld 11:    Personen individuell betreuen
 Lernfeld 12:    Produkte und Dienstleistungen vermarkten
 Lernfeld 13:    Hauswirtschaftliche Arbeitsprozesse koordinieren
 
 

Fächer bzw. Stundentafel  Wochenstunden
  1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
Berufsbezogener Bereich
Fach 1: Wirtschafts- und Betriebslehre 1 1 1
Fach 2: Betriebsorganisation 3 2 2
Fach 3: Versorgung 3 3 2
Fach 4: Betreuung 1 2 3
Differenzierungsbereich
Dient zur Stützung und Vertiefung von Lernprozessen oder zum Erwerb von Zusatzqualifikationen. Das Angebot ist abhängig von der jeweiligen Schüler-/Lehrersituation 0-1 0-1 0-1
Berufsübergreifender Bereich
Fach 1: Deutsch/Kommunikation 0-1 0-1 0-1
Fach 2: Evangelische Religion 0-1 0-1 0-1
Fach 3: Sport/Gesundheitsförderung 0-1 0-1 0-1
Fach 4: Politik/Gesellschaftslehre 0-1 0-1 0-1

  

Qualifikation und Abschlussprüfung

Im Februar bzw. März des zweiten Ausbildungsjahres wird eine Zwischenprüfung abgelegt, gegen Ende des dritten Ausbildungsjahres die Abschlussprüfung. Die Prüfungen bestehen aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil. Sie werden vor der zuständigen Landwirtschaftskammer im Rahmen einer überregionalen Prüfung abgelegt. Wer die Abschlussprüfung erfolgreich abgelegt hat, darf die Berufsbezeichnung „Hauswirtschafter" bzw. „Hauswirtschafterin" führen. Am Ende der Ausbildungszeit steht der Berufsschulabschluss. WeiterbildungsmöglichkeitenDer Beruf Hauswirtschafter/in ist die Grundlage für eine Reihe von weiterführenden Berufen, die gute Berufsaussichten und interessante Tätigkeitsbereiche bieten. Am Berufskolleg Lübbecke besteht die Möglichkeit des Besuchs der Fachschule Ernährung und Hauswirtschaft, Fachrichtung Hauswirtschaft. Dort kann der Abschluss „Staatlich geprüfte Wirtschafterin" bzw. „Staatlich geprüfter Wirtschafter" erworben werden. Darüber hinaus vermittelt der Besuch der Fachschule auch Kenntnisse und Fertigkeiten, die den Anforderungen in der Meisterprüfung entsprechen. Darüber hinaus werden folgende Weiterbildungsmöglichkeiten in anderen Bildungseinrichtungen angeboten:-Fachhauswirtschafter/in-Staatlich geprüfte Betriebsleiterin/Staatlich geprüfter Betriebsleiter Fachrichtung Hauswirtschaft-Diplom-Oecotrophologin/Diplom-Oecotrophologe (FH)-Diplom-Oecotrophologin/Dipolom-Oecotrophologe (Universität)

Der Berufsabschluss entspricht dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (HS 10A) Die Fachoberschulreife (HS 10B bzw. FOR) erwerben Schülerinnen und Schüler, wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für die FOR notwendigen Englischkenntnisse (80 Unterrichtsstunden) nachweisen. Darüber hinaus wird mit einem Durchschnitt der Berufsabschlussnote von mindestens 2,5 der Q-Vermerk erreicht.  

 

Beratung

Bereichsleitung: Rainer Bartels Tel.: 05741/345840 
Bildungsgangkoordination:  Angela Lücke         Tel.: 05741/345840 

  

Weitere Informationen erhalten Sie bei BERUFENET sowie unter

 

http://www.landwirtschaftskammer.com/bildung/hauswirtschaft/einsteiger/index.htm

 

 

Drucken