Tischler/-in

Informationen zur Ausbildung am Berufskolleg Lübbecke

Bildungsziele
Die Bildungsziele im Ausbildungsberuf Tischlerin bzw. Tischler werden in der dualen Berufsausbildung als gemeinsamer Bildungsauftrag der Berufsschule und der Ausbildungsbetriebe erfüllt.
Inhaltliche Beschreibungen und Erläuterungen ergeben sich aus den Lernfeldern, die in der Stundentafel zu Bündelungsfächern zusammengefasst sind. Im berufsbezogenen Lernbereich werden folgende Themen behandelt: Materialauswahl, Fertigungsunterlagen erstellen, Werkzeug- und Maschinen- einsatz, auftragsspezifische Kriterien und Abläufe, Gestaltungsvarianten, Qualitätsicherung, Arbeits- sicherheit, rechnergestützte Techniken, Baustelleneinrichtung, Service und Kundenberatung.

Aufnahmevoraussetzungen
Abschluss eines Ausbildungsvertrages als Tischlerin bzw. Tischler mit einem Ausbildungsbetrieb im Einzugsbereich des Berufskollegs Lübbecke. 

 

                                                                                                      

Lernfelder  
Unterrichtsstunden
 
 
1. Jahr
 
 
2. Jahr
 
 
3. Jahr
 
1 Einfache Produkte aus Holz herstellen  
80
 
   
2 Zusammengesetzte Produkte        
aus Holz und Ho1zwerkstoffen herstellen
 
80
 
   
3 Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen  
80
 
   
4 Kleinmöbel herstellen  
80
 
   
5 Einzelmöbel herstellen    
80
 
 
6 Systemmöbel herstellen    
60
 
 
7 Einbaumöbel herstellen und montieren    
60
 
 
8 Raumbegrenzende Elemente des
Innenausbaus herstellen und montieren
   
80
 
 
9 Bauelemente des Innenausbaus 
herstellen und montieren
     
60
 
10 Baukörper abschließende Bauelemente herstellen und montieren      
100
 
11 Erzeugnisse warten und instand halten      
40
 
12 Einen Arbeitsauftrag aus dem Tätigkeitsfeld ausführen      
80
 
Summen:  Insgesamt  880  Stunden  
320
 
 
280
 
 
280
 


Fächer bzw. Stundentafel

 

                                                                                     

   
Wochenstunden
 
Berufsbezogener Bereich 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
Fach 1: Entwicklungs- und Planungsprozesse  
4
 
 
 
 
2
 
Fach 2: Fertigungsprozesse  
4
 
 
1,5 
 
 
 
Fach 3: Montage/Service  
0
 
 
3,5 
 
 
1
 
Fach 4: Fremdsprachliche Kommunikation  
0
 
 
0 - 1 
 
 
0 - 1 
 
Fach 5: Wirtschafts- und Betriebslehre  
1
 
 
1
 
 
1
 
Differenzierungsbereich  
1. Jahr
 
 
2. Jahr
 
 
3. Jahr
 
Dient zur Stützung und Vertiefung von Lernprozessen oder zum Erwerb von Zusatzqualifikationen. Das Angebot ist abhängig von der jeweiligen Schüler-/Lehrersituation  
0 - 1
 
 
0 - 1
 
 
0 - 1
 
Berufsübergreifender Bereich  
1. Jahr
 
 
2. Jahr
 
 
3. Jahr
 
Fach 1: Deutsch/Kommunikation  
0  - 1
 
 
0  - 1
 
 
0  - 1
 
Fach 2: Evangelische Religion  
0  - 1
 
 
0  - 1
 
 
0  - 1
 
Fach 3: Sport/Gesundheitsförderung  
0  - 1
 
 
0  - 1
 
 
0  - 1
 
Fach 4: Politik/Gesellschaftslehre  
0  - 1
 
 
0  - 1
 
 
0  - 1
 


Qualifikation und Abschlussprüfung
Zum Abschluss der Ausbildung erhalten die Auszubildenden neben dem von der Handwerkskammer ausgestellten Gesellenbrief ein Berufsschulabschlusszeugnis des Berufskollegs Lübbecke. Dieses Berufsschulabschlusszeugnis enthält neben den einzelnen Fächernoten eine Berufsschulabschlussnote, die in die Fächernoten des berufsbezogenen und des berufsübergreifenden Bereiches einfließen.

Der Berufsabschluss entspricht dem Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (HS 10A) Die Fachoberschulreife (HS 10B bzw. FOR) erwerben Schülerinnen und Schüler, wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für die FOR notwendigen Englischkenntnisse (80 Unterrichtsstunden) nachweisen. Darüber hinaus wird mit einem Durchschnitt der Berufsabschlussnote von mindestens 2,5 der Q-Vermerk erreicht. 


Beratung

Bereichsleitung:   M. Husemeyer           Tel.: 05741 3458-35 
Bildungsgangkoordination:   M. Husemeyer        Tel.: 05741 3458-35

         

Weitere Informationen erhalten Sie bei BERUFENET.
 

 

Drucken