Fachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement 
Vorbereitungskurs Meisterprüfung Hauswirtschaft

Informationen zur Ausbildung am Berufskolleg Lübbecke
  
Berufsbildung und Ausbildungsziele
 
- Staatlich geprüfte Wirtschafterin/Staatlich geprüfter Wirtschafter und 
 - Meister/Meisterin der Hauswirtschaft 
 
Die Ausbildung soll Absolventen befähigen, Führungsaufgaben in hauswirtschaftlichen Betrieben zu übernehmen. Die staatlich geprüften Wirtschafterinnen und Wirtschafter nehmen Produktions- und Leitungsaufgaben in definierten Teilbereichen wahr. Zu ihren Aufgaben gehören die Planung, Durchführung und Kontrolle der hauswirtschaftlichen Leistungen unter Berücksichtigung der persönlichen und sozialen Bedürfnisse der zu versorgenden Personen. Das Ausbildungsziel ist die Entwicklung der beruflichen Handlungskompetenz in den Tätigkeitsfeldern Produktion, Versorgung, Betreuung, Organisation, Personaleinsatz, Qualitätssicherung und Vermarktung. 
 
Die Tätigkeitsbereiche der Meisterin/des Meisters der Hauswirtschaft mit Ausbilderfunktion liegen vorwiegend im Management der Hauswirtschaft. Je nach Art des personalen Versorgungssystems sind leitende und/oder beratende und koordinierende Funktionen zu erfüllen. Damit sind gegebenenfalls auch ausführende Tätigkeiten der Leistungserbringung verbunden. Zulassung und Durchführung der Meisterprüfung erfolgt durch die für die Berufsausbildung zuständige Stelle, die Landwirtschaftskammer NRW. 

 

Bei Fragen zur Meisterprüfung wenden Sie sich bitte an die 

 

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Ansprechpartnerin: 

 

Susanne Saerbeck
 Nevinghoff 40
 48147 Münster
 Telefon: 0251 2376-295
 E-Mail:  susanne.saerbeck@lwk.nrw.de

 

 

 

Weitere Informationen zur Meisterprüfung finden Sie auf der Homepage der Landwirtschaftskammer: 

 

http://www.landwirtschaftskammer.com/bildung/hauswirtschaft/fortbildung/index.htm

 

Aufnahmevoraussetzungen für die Fachschule: 

     
  1. Abgeschlossene Ausbildung zur Hauswirtschafterin
  2.  
  3. Berufsschulabschluss 
  4.  
  5. Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr bis zur Abschlussprüfung zur Staatlich geprüften Wirtschafterin/zum Staatlich geprüftem Wirtschafter (kann während des Besuchs der Fachschule absolviert werden)
  6.  

Um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden, müssen mindestens 2 Jahre Berufspraxis nachgewiesen werden (kann während des Besuchs der Fachschule absolviert werden). Auf diese Zeit kann auch die Führung des eigenen privaten Mehrpersonenhaushaltes angerechnet werden. Wünschenswert ist es, ein Praktikum in einem hauswirtschaftlichen Dienstleistungsbetriebes zu absolvieren.     Die zuständige Stelle entscheidet über die Zulassung. 
 
Ausbildungsdauer und Unterrichtsorganisation
Der Bildungsgang wird als Teilzeitlehrgang mit 1200 Stunden in drei Jahren durchgeführt. Unterrichtszeit findet berufsbegleitend dienstags und einige Veranstaltungen geblockt zusätzlich donnerstags statt.
 
Lernfelder
 
Lernfeld 1: Personen betreuen
 Lernfeld 2: Güter und Dienstleistungen beschaffen und Waren lagern
 Lernfeld 3: Arbeitsprozesse organisieren und durchführen
 Lernfeld 4: Speisen und Getränke herstellen und Personengruppen verpflegen
 Lernfeld 5: Textilien reinigen und pflegen
 Lernfeld 6: Wohn- und Funktionsbereiche gestalten, reinigen und pflegen
 Lernfeld 7: Produkte und Dienstleistungen vermarkten
 
Fächer bzw. Stundentafel                                                          

   

 Wochenstunden

 
   

1. Jahr

 
 

2. Jahr

 
 

3. Jahr

 

Berufsbezogener Bereich

 

Betriebsführung

 
 

2

 
 

1 - 1,5

 
 

3,5 - 4,5 

 
 

Qualitätsmanagement

 
 

1

 
 

0,5 - 1

 
 

0,5 - 1

 
 

Versorgung

 
 

2 - 2,5

 
 

 1,5 - 2,5

 
 

1,5 - 2,5 

 
 

Betreuung

 
 

2 - 2,5

 
 

0,5 - 1

 
 

0,5 - 1

 
 

Projektarbeit

 
 

0

 
 

 1,5 - 2

 
 

2 - 2,5

 
Differenzierungsbereich

 

Berufs- und Arbeitspädagogik (auf Wunsch)

 
 

1

 
 

1

 
 

1

 
Berufsübergreifender Bereich

 

Deutsch/Kommunikation

 
 

1

 
 

1

 
 

1

 
 

Englisch

 
 

1

 
 

1

 
 

0

 
 

Politik/Gesellschaftslehre

 
 

1

 
 

0

 
 

0

 
 

Naturwissenschaften

 
 

0

 
 

1

 
 

1

 

 

 

Ein Teil der Unterrichtsstunden erfolgt in Selbstlernphasen. 
 
Wird das Ziel der Meisterprüfung verfolgt, so vermindern sich die Anzahl der Unterrichtsstunden um die Unterrichtsstunden des fachrichtungsübergreifenden Lernbereiches. 
 

 

Abschlussprüfung 

 

Die Examensprüfung mit dem Ziel „Staatlich geprüfte Wirtschafterin/Staatlich geprüfter Wirtschafter“, besteht aus zwei schriftlichen und ggf. einer mündlichen Prüfung auf Antrag des Studierenden. Die schriftlichen Prüfungen haben eine Gesamtdauer von 360 Minuten. Mit Bestehen des Fachschulexamens wird die Fachoberschulreife zuerkannt. 

 

Die Meisterprüfung umfasst drei verschiedene Bereiche:

 

             

 

I. Hauswirtschaftliche Versorgungs- und Betreuungsleistungen

 
 

1. Arbeitsprojekt
2. Klausur

 
 

II. Betriebs- und Unternehmensführung

 
 

1. Situationsaufgabe
2. Klausur

 
 

III. Berufsausbildung und Mitarbeiterführung

 
 

1. Ausbildungseinheit, Unterweisung
2. Klausur

 


 Beratung
    

Bereichsleitung:

StD R. Bartels        Tel.: 05741/345840 

Bildungsgangkoordination:  

OStR' A. Lücke       
 

Tel.: 05741/345840

 
 

angela.luecke@berufskolleg-lk.de

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: 

http://www.berufsbildung.nrw.de/cms/upload/lehrplaene/e/hauswirtschaft.pdf

Stand: 07.08.2015 

 

Drucken