Unser Schulprogramm

 

Vision

Das Berufskolleg Lübbecke ist eine moderne Schule der Sekundarstufe II mit einem weit gefächerten, an den aktuellen Bedürfnissen unserer Einzugsregion orientierten Bildungsangebot. Wir haben zum Ziel, allen unseren Lernenden – Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden, Studierenden – ein „Haus des Lernens“ zu bieten, das sie dabei unterstützt, sich den eigenen Zielen und Möglichkeiten entsprechend zu entfalten. Dabei stehen wir zu unserer gesellschaftlichen Erziehungsverantwortung gegenüber allen Jugendlichen, die ihre Chance auf persönliche Entwicklung bei uns wahrnehmen wollen.

Im Altkreis Lübbecke steht unser Berufskolleg den Akteuren der beruflichen Bildung als zuverlässiger Partner zur Seite, um gemäß dem gemeinsamen Auftrag die jungen Menschen der Region auf den Beruf sowie auf ihr Leben vorzubereiten. Unsere Schülerinnen und Schüler werden den fachlichen Anforderungen entsprechend individuell gefördert und gefordert, aber auch auf ein eigenständiges und erfülltes Leben in gesellschaftlicher Verantwortung vorbereitet.

 

Auftrag

Das Berufskolleg Lübbecke ist die berufsbildende Schule der Region Altkreis Lübbecke. Kleine und mittlere Unternehmen sowie eine ländliche Struktur prägen die Städte Lübbecke, Espelkamp, Rahden und Preußisch Oldendorf sowie die Gemeinden Hüllhorst und Stemwede.

Als Bündelschule mit rund 3500 Schülerinnen und Schülern sowie etwa 150 Lehrerinnen und Lehrern bieten wir ein vielfältiges Bildungsangebot sowohl in der klassischen dualen Berufsausbildung als auch in vollzeitschulischen Bildungsgängen sowie in der Weiterbildung.

Um den Anforderungen der Berufswelt gerecht zu werden, stehen komplexe, berufsorientierte Aufgabenstellungen im Mittelpunkt des Lehrens und Lernens. Deren unterrichtliche Bearbeitung erfolgt in Lernfeldern und Lernsituationen, zu denen die Unterrichtsfächer einen inhaltlichen und zeitlichen Beitrag leisten. Die technische Ausstattung orientiert sich an dem, was unsere Schülerinnen und Schüler im Berufsleben erwartet. Um so praxisnah wie möglich zu unterrichten, kooperieren wir in vielfältiger Form mit den Ausbildungspartnern unserer Region. Das schließt durch regelmäßige Treffen auch die Zusammenarbeit mit den allgemeinbildenden Schulen ein.

Wir sind bestrebt, den Lernenden die Grundlagen für ihren zukünftigen beruflichen Erfolg zu bieten, der auch den heimischen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zugute kommt.

In unserer Schule arbeiten und lernen Menschen verschiedener Herkunft und unterschiedlicher sprachlicher, sozialer, kultureller und religiöser Hintergründe. Wir empfinden es als eine besondere Herausforderung und Verpflichtung, über diese Unterschiede hinweg ein Klima von gegenseitigem Verständnis und Toleranz zu entwickeln und zu fördern.

Schule muss sich kontinuierlich überprüfen, um Unterricht und Organisation weiter zu entwickeln. Ein offener Dialog aller Beteiligten ist dafür Voraussetzung. Das Schulprogramm soll Eckpunkte für diesen Entwicklungsprozess markieren.

 

1. PARTNER IN BILDUNG UND AUSBILDUNG

Das Berufskolleg Lübbecke ist Partner der Lernenden.

  • Unsere Schule ist ein Lebensraum für die Schülerinnen und Schüler. Sie erfahren Achtung und Wertschätzung durch die Lehrenden und bringen sich gegenseitig Respekt entgegen.
  • Lehrende und Lernende sammeln im Lebensraum Schule Erfahrungen im Umgang miteinander. Diese Erfahrungswelt soll die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit, sozialer Verantwortung und Demokratie widerspiegeln. 
  • Die Lehrerinnen und Lehrer verstehen sich als Begleiter in Bildung und Ausbildung.
  • Der Unterricht beinhaltet vielfältige Formen des Lehrens und Lernens: neben traditioneller Wissensvermittlung stehen Projektarbeit, Lernaufgaben, selbst gesteuertes Lernen, unterstützt von Lernplattformen, Bildungsportalen und E-Learning. Auf der Grundlage von Förderkonzepten findet individualisiertes Lernen statt. In diesem Prozess werden die Schülerinnen und Schüler ermutigt und befähigt, sich selbst für ihren Lernerfolg verantwortlich zu fühlen.
  • Ein grundlegendes Element unserer täglichen Arbeit ist die engagierte und verlässliche Kooperation mit den außerschulischen Partnern.

     

2. SCHULLEBEN

Das Berufskolleg Lübbecke schafft Identifikationsmöglichkeit mit der Schule.

  • Wir halten es für wichtig, den fachlichen und den persönlichen Austausch bei den Lehrkräften und den Lernenden sowie zwischen diesen beiden Gruppen zu fördern. Dazu dienen ein einheitliches Werteverständnis, verbindliche fachliche Standards, gegenseitige Wertschätzung, eine ansprechende Gestaltung der Gebäude und lebendige Rituale des Schullebens.
  • Wir lernen und arbeiten in einer Atmosphäre, die von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägt ist und die es gestattet, auch in Konfliktsituationen offen und konstruktiv miteinander umzugehen. 
  • Wir unterstützen eine Kommunikationskultur, die außerdem zum Ziel hat, die internen Abläufe transparent zu gestalten, damit jede einzelne Person an Entwicklungsprozessen teilhaben und diese mitgestalten kann. 
  • Das Handeln der Schulleitung ist geprägt durch Transparenz, Partizipation, Wertschätzung und Verlässlichkeit. 
  • Die Schulleitung entwickelt die Schule gemeinsam mit dem Kollegium weiter. 
  • Die Schulleitung unterstützt Rahmenbedingungen, die eine eigenverantwortliche Professionalisierung der Lehrkräfte fördert.

 

3. VERMITTLUNG VON QUALIFIKATIONEN

Das Berufskolleg Lübbecke vermittelt den Lernenden die Qualifikationen, die im Berufs- und Alltagsleben erwartet werden.

  • Die Kooperation der Schule mit den verschiedenen außerschulischen Lernorten spielt bei der Begleitung der Schülerinnen und Schüler eine wesentliche Rolle. Leistung wird selbstverständlich erwartet und honoriert. 
  • Wir unterstützen beim Erwerb und Training der Schlüsselqualifikationen: Kooperations­bereit­schaft und Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Toleranz, Verantwortungsbereitschaft und Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft, Kreativität und Flexibilität, Umwelt­kompetenz und ökologische Verantwortung. 
  • Die Auseinandersetzung mit den in unserer Gesellschaft geltenden Werten, Normen und ethischen Vorgaben sowie mit den kulturellen Traditionen und Inhalten zählt nach unserer Auffassung zu einer ganzheitlichen Persönlichkeitsbildung. Wir vermitteln allgemeine Bildung sowie die für den Beruf erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten. Es ist selbstverständlich, dass wir uns dabei an den neuesten Erkenntnissen orientieren und uns stetig fortbilden. 
  • Das Berufskolleg Lübbecke arbeitet mit einem Fortbildungskonzept. Die Fortbildungsplanung orientiert sich an den in diesem Schulprogramm benannten Leitzielen sowie an den Entwicklungszielen der einzelnen Bildungsgänge bzw. des Schulentwicklungsplans. Ein Fortbildungsbeauftragter ist Ansprechpartner für das gesamte Kollegium. Er ermittelt in regelmäßigen Abständen den Bedarf und koordiniert die Fortbildungsangebote.

 

4. GLEICHSTELLUNG VON FRAUEN UND MÄNNERN

Das Berufskolleg Lübbecke verwirklicht die Gleichstellung von Frauen und Männern mit dem Ziel, den Gleichstellungsgedanken auf der Grundlage des Gender-Mainstreaming-Konzeptes auch über die Schule hinaus umzusetzen.

  • Die Realisierung des Gender-Mainstreaming-Gedankens erfordert es, Lebenslagen von Frauen und Männern bzw. von Mädchen und Jungen als gleichwertige Ausgangspunkte für die Entwicklung von Gleichstellungsmaßnahmen zu Grunde zu legen. 
  • Außerhalb besonderer Projekte zum Thema soll auch im täglichen Unterricht die Gleichstellung  praktiziert werden. 
  • Lernsituationen und Methoden berücksichtigen die unterschiedlichen Lebens-, Erfahrungs- und Interessenswelten beider Geschlechter. 
  • Ziel ist es, dass die Geschlechter voneinander lernen, indem sie ihre jeweiligen Stärken einbringen und neben gemeinsamen Erfahrungen auch ihre Unterschiedlichkeit respektieren. 
  • Im Hinblick auf die Berufsorientierung bedeutet Gender Mainstreaming für uns am Berufskolleg Lübbecke, dass wir Frauen und Männern bzw. Mädchen und Jungen Erfahrungsmöglichkeiten bieten, damit sie entsprechend ihren Fähigkeiten, Neigungen und Lernvoraussetzungen ohne Reduzierung auf ihr Geschlecht eine Entscheidungsgrundlage für ihre Berufs- und Lebensplanung entwickeln können.

 

5. BERATUNG IN DER SCHULE

Das Berufskolleg Lübbecke leistet Beratung in Konflikt- und Problem­situationen sowie bei der Planung des Bildungswegs und der beruflichen Orientierung.

  • Ein Beratungsteam aus Lehrenden und Schulsozialarbeiterinnen bietet Unterstützung an. 
  • Beratungsgespräche in einer Atmosphäre respektvoller, gegenseitiger Wertschätzung zu wichtigen schulischen und beruflichen Entscheidungen oder schwierigen Lebenssituationen sind Bestandteil unseres Schulalltags. 
  • Wir arbeiten mit außerschulischen Institutionen zusammen und vermitteln gegebenenfalls an Therapeuten und Beratungsstellen. 
  • Für Klassen gelten Angebote zur präventiven Beschäftigung mit Konfliktthemen, z.B. Sucht, Gewalt, AIDS, Liebe und Partnerschaft, häusliche Gewalt, sexueller Missbrauch oder Medienmissbrauch. 
  • Die Beratung über Bildungsangebote der Schule, Schullaufbahnen und Bildungswege beginnt bereits vor dem Übergang an das Berufskolleg Lübbecke durch unsere Informationsveranstaltungen an den abgebenden Schulen.

6. VERANTWORTUNG FÜR MENSCH UND UMWELT

Das Berufskolleg Lübbecke sieht seine Verantwortung für Mensch und Umwelt im Schulalltag und als Bildungsauftrag. 

  • Die Qualität von Schule und Unterricht hängt eng mit der Gesundheit der Lehrkräfte, der Schülerinnen und Schüler, aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie gesundheitsfördernder struktureller Gegebenheiten zusammen. 
  • Deshalb ist der Schutz vor Gefährdungen, die Unterstützung gesundheitsfördernder Strukturen und die Achtsamkeit auf die Förderung der Gesundheit aller am Berufskolleg und am Unterrichtsgeschehen Beteiligten ein Prozess, der kontinuierlich einbezogen, weiter entwickelt und ausgebaut wird. 
  • Die planvolle Unterstützung dieses Vorgangs leistet die Arbeitsgruppe zur Gesundheitsförderung der Lehrerinnen und Lehrer. 
  • Unsere Schule handelt als Betriebsstätte ökologisch. Wir betreiben ein vielseitiges Umweltmanagement mit den Zielen der Energieeinsparung, der Erzeugung alternativer Energie durch Solarthermie und Fotovoltaik sowie der organisierten Trennung von Müll. 
  • In unseren Bildungsgängen ist Umweltbildung ein integraler Bestandteil. 
  • Den Schülerinnen und Schülern wird aktuelles Wissen vermittelt. Zur Förderung des Umweltbewusstseins und eines entsprechenden Verhaltens zeigen wir technische, ökologische und ökonomische Perspektiven, Grenzen und Entwicklungen auf.

 

7. SCHULE IM GEEINTEN EUROPA

Das Berufskolleg Lübbecke hat ein europäisches Profil.

  • Einen wesentlichen Grundstein für unser europäisches Profil stellen die internationalen Schulpartnerschaften dar. In vielfältigen Begegnungen unterstützen sie unser Ziel, andere Kulturen als eine Bereicherung zu erleben. 
  • Partnerschaft lebt von gegenseitiger Kommunikation. Durch die stete und vielartige Zusammenarbeit mit den Partnern in der EU wird unser europäisches Profil lebendig erhalten. 
  • Die Internationalisierung der Märkte erfordert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit interkulturellen Kompetenzen. Das Berufskolleg Lübbecke unterstützt die Europäisierung, indem es seinen Schülerinnen und Schülern den notwendigen Fremdsprachenunterricht anbietet. Zudem vermitteln wir in internationalen Projekten und durch Schüleraustausch sprachliche und kulturelle Erfahrungen, in der beruflichen Erstausbildung auch internationale berufspraktische Kompetenzen durch betreute Lernaufenthalte in Auslandsbetrieben.

 

8. QUALITÄT SICHERN UND WEITERENTWICKELN

Das Berufskolleg Lübbecke steht in einem Prozess der stetigen Qualitätsentwicklung.

  • Am Berufskolleg Lübbecke ist ein Qualitätsmanagement etabliert, das auf einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess ausgerichtet ist, der sich schrittweise im Wechselspiel von Evaluation und Entwicklung vollzieht. 
  • Evaluation gilt als zentrales Instrument für die individuelle und institutionelle Fortentwicklung. Das Evaluationskonzept des Berufskollegs Lübbecke gibt eine verbindliche Orientierung mit Leitsätzen und erklärt den Rahmen für Entwicklungsziele und –schwerpunkte. Die Lehrkräfte evaluieren regelmäßig ihren Unterricht. Ihnen steht ein Team von Evaluationsberatern und ‑beraterinnen zur Seite. 
  • Auch auf Evaluation von außen greifen wir zurück. 
  • Interne und externe Evaluationsmaßnahmen ersetzen nicht das vertrauensvolle Gespräch mit den Ausbildungspartnern in Betrieben und Einrichtungen. 
  • Bildungsgangarbeit und pädagogische Unterrichtsentwicklung sind innovativ, strukturiert und verbindlich. Sie zielen auf Nachhaltigkeit und erfolgen in Teams.
  • Die interne Schulentwicklung folgt zielgerichtet dem geltenden Schulentwicklungsplan, der im Miteinander des Kollegiums, der Schul-, Bereichs- und Bildungsgangleitungen sowie der Steuergruppe aufgestellt wird und dessen Umsetzung die Pädagogischen Konferenzen unterstützen (siehe auch Konzept der internen Schulentwicklung und Schulprofil).

 

Drucken