Handball sorgt für Heimatverbundenheit

Die Schülerinnen und Schüler der beiden internationalen Förderklassen hatten letztens die Gelegenheit, das Handballspiel des TuS N-Lübbecke gegen die ukrainische Mannschaft HC Motor Zaporizhzhia live zu erleben. Dazu erhielten die Schülerinnen und Schüler Freikarten des Lübbecker Handballvereins.

Voller Begeisterung unterstützten die Schülerinnen und Schüler ihre Handballmannschaft. Der TuS N-Lübbecke verlor zwar das Spiel, kann sich aber damit trösten, unseren ukrainischen Schülerinnen und Schülern einen besonders schönen Abend beschert und ihnen ein Gefühl der Heimatverbundenheit geschenkt zu haben: "Ми були дуже раді відвідати та відчути атмосферу цієї чудової гри. Ми пишаємося нашими хлопцями та бажаємо двом командам творчої наснаги." - "Wir haben uns sehr gefreut, bei diesem wunderbaren Spiel dabei zu sein und die Atmosphäre zu spüren. Wir sind stolz auf unsere Jungs und wünschen beiden Teams kreative Inspiration", so Ines und Kateryna aus der AV23G.

Nazar aus der AV23F ergänzte: "Цей турнір був неймовірний,я отримав дуже хороше враження,емоції... Мимоволі згадав як два роки назад в україні ми вболівали за шкільну команду. Дякую організаторам з колежджу за цей чудовий вечір!" - "Dieses Spiel war unglaublich, ich bekam einen sehr guten Eindruck, viele Emotionen... . Ich habe mich unwillkürlich daran erinnert, wie wir vor zwei Jahren in der Ukraine für unsere Schulmannschaft gejubelt haben. Vielen Dank an die Organisatoren vom Berufskolleg für diesen wunderbaren Abend!"

Faszinierender Projektunterricht in Steinhagen

Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung-Klima vom Berufskolleg Lübbecke zu Gast bei Pentair/Jung Pumpen  

Projektbezogene Lerneinheiten sind bei Schülern sehr beliebt und fester Bestandteil des Unterrichts am Berufskolleg Lübbecke. Sie ergänzen und vertiefen die Unterrichtsinhalte, indem die Herstellerfirmen miteinbezogen werden. Deshalb waren die Mittelstufen der Anlagenmechaniker unter der Leitung der Lehrkräfte Tekin Tekelioğlu und Carsten Meyer im Rahmen eines Projektunterrichts bei der Firma Pentair/Jung Pumpen in Steinhagen zu Gast.

Zuerst stand die Betriebsbesichtigung der Pump- und Hebeanlagenwerke von Pentair/Jung Pumpen auf dem Programm. Dort konnten die Auszubildenden die beeindruckende Produktion der verschiedenen Pump- oder Hebeanlagen, teils mittels Roboter oder noch klassisch mittels Handarbeit, sehen. „Es war toll, auch mal die Produktion der Pumpen bzw. Hebeanlagen live vor Ort sehen zu können. Ich hätte nicht gedacht, dass viele Prozesse mit der Hand gefertigt werden müssen“, äußerte sich ein angehender Anlagenmechaniker. Anschließend informierte Schulungsingenieur Marco Koch die Schüler unter anderem über die Einbauvorschriften und gab interessante Erfahrungen aus der Praxis preis.

Nachmittags hatten die Auszubildenden die Gelegenheit, die Theorie mit der Praxis zu verbinden. Im Technikum wurden die verschiedenen Hebeanlagen in Betrieb genommen. Durch transparente Plexiglasrohre konnten die Schüler alle Vorgänge in den verschiedenen Systemen genau beobachten und die Folgen von Fehlern bei der Installation deutlich erkennen. „Der Laborbereich vom Technikum war sehr anschaulich, da ich durch die Plexiglasrohre alles besser beobachten und verstehen konnte“, so ein begeisterter Auszubildender.

Außerdem wurde auch gezeigt, wie heute dank Smart Home alles miteinander vernetzt ist und der Kunde sofort eine Warnmeldung auf seinem Handy erhält, wenn es zu Störfällen im System kommt. Dabei wurden auch die Möglichkeiten der Pentair/Jung Pumpen App ausführlich erläutert. Diese digitalen Werkzeuge haben die Schüler doch sehr beeindruckt, besonders auch, wie schnell der Monteur vor Ort auf Probleme reagieren kann. Somit war der Tag für alle Beteiligten eine vielseitige Erfahrung.

Der Anlagenmechaniker von heute ist nicht nur für Gas und Wasser, sondern auch für Heizung, Lüftung, Klima, Bäder, erneuerbare Energien (Solaranlagen, Wärmepumpen etc.) und noch vieles mehr zuständig. Sowohl bei Ein- und Zweifamilienhäusern als auch in komplexen versorgungstechnischen Anlagen gibt es immer wieder wechselnde Tätigkeitsfelder mit neuen Herausforderungen bzw. Kundenwünschen. Die neusten Entwicklungen werden im Tätigkeitsfeld des Anlagenmechanikers sehr schnell umgesetzt. Die Ferndiagnose über das Internet oder die Steuerung der Anlagen über Apps mit dem Handy oder Tablet (wie bei Pentair/Jung Pumpen ausprobiert) sind nur einige Beispiele.

Mit Experten-Know-how zum Ausbildungsplatz

Bewerbungstraining am Berufskolleg Lübbecke

Wie kann man mit seiner Bewerbung überzeugen? Auf welche Aspekte achten Personaler beim Assessment-Center? Und wie begrüßt man sich richtig im Vorstellungsgespräch? Die Lernenden des Beruflichen Gymnasiums für Wirtschaft und Verwaltung und der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung erfuhren die Antworten auf diese und weitere Fragen im Rahmen eines Bewerbungstrainings, das von Markus Meier (ZF Friedrichshafen AG), Dirk Wankelmann (Volksbank Lübbecker Land eG) und Kristin Weingärtner (Gauselmann AG) am Berufskolleg Lübbecke durchgeführt wurde.

Schulleiter Stefan Becker freute sich, auch in diesem Jahr wieder die drei Vertreterinnen und Vertreter aus der heimischen Wirtschaft am Berufskolleg Lübbecke begrüßen zu dürfen. Das Bewerbungstraining in Kooperation mit externen Partnern aus regionalen Unternehmen hat bereits eine lange Tradition am Berufskolleg Lübbecke und ist für die Lernenden eine wichtige Station auf dem Weg zum Traumberuf. Im Rahmen des Konzepts zur Berufs- und Studienorientierung durchliefen sie an zwei Schultagen unterschiedliche Module.

Dirk Wankelmann (Volksbank Lübbecker Land eG) ging im Modul „Bewerbungsunterlagen“ auf die Bestandteile einer überzeugenden Bewerbungsmappe sowie Online-Bewerbungen, Bewerbungsvideos und Bewerbungen über Job-Portale ein. „Wir haben auch erfahren, dass man Bewerbungen per Handy-Chat, der durch eine künstliche Intelligenz gesteuert ist, erstellen kann“, so Lex aus der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung. Seine Mitschülerin fand es sehr hilfreich, dass ihnen die Unterlagen zu diesem Modul von der Volksbank zur Verfügung gestellt wurden.

Im Modul „Assessment-Center“, durchgeführt von Kristin Weingärtner (Gauselmann AG), waren besonders Teamfähigkeit, Kreativität und Kommunikation gefragt, als es darum ging, ein Ei mithilfe zweier Luftballons so zu verpacken, dass es einen Sturz aus 2,50 Metern Höhe unbeschadet übersteht. „Ich fand es gut, dass wir nicht nur zuhören, sondern auch selbst etwas machen durften“, so Tim aus der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung.

Markus Meier (ZF Friedrichshafen AG) zeigte den Lernenden im Modul „Vorstellungsgespräch“, wie man sich richtig per Handschlag begrüßt und im Gespräch überzeugt. „Der Fokus lag weniger auf der Unternehmensvorstellung, sondern darauf, den Schülerinnen und Schülern zu helfen, sich erfolgreich zu bewerben“, betonte Dennis aus der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung.

Dank der Expertise aus der Wirtschaft sind die Lernenden nun bestens darauf vorbereitet, im Rahmen des Unterrichts eine eigene Bewerbungsmappe zu erstellen sowie Assessment-Center und Vorstellungsgespräche zu meistern. Das Berufskolleg Lübbecke bedankt sich herzlich bei den Vertreterinnen und Vertretern aus den verschiedenen Unternehmen für ihre Unterstützung.

Osterbrunch mit Grundschulkindern

Die Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement (BFE) freute sich, die Klasse 2a von der Grundschule Preußisch Oldendorf am Berufskolleg Lübbecke begrüßen zu dürfen, um mit ihnen einen Osterbrunch vorzubereiten. Unter Anleitung der Berufsfachschülerinnen und -schüler bereiteten die Grundschulkinder Möhrensuppe, Muffins, Osterhackbällchen, Spiegeleierquark, Smoothies, Eiermäuse und weitere Speisen zu.

 Ostern2.jpg

Zu einem gelungenen Osterbrunch gehört natürlich auch die passende Dekoration. An verschiedenen Bastelstationen bemalten die Kinder Osterhasen aus Salzteig, marmorierten Ostereier, bastelten Osterhasen und erstellten die Tischdekoration. 

Die Schülerinnen und Schüler der BFE 23 haben ihr Projekt "Osterbrunch mit Grundschulkindern" großartig gemeistert und die Klasse 2a war sehr stolz auf ihre selbst hergestellten Speisen und Getränke. 

 

 

Fit für den internationalen Arbeitsmarkt

Auszubildende und Höhere Berufsfachschülerinnen und -schüler erhalten Zertifikate für Sprachenprüfungen und Auslandsaufenthalte

Gute Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen sind in einer global vernetzten Welt wichtiger denn je, um erfolgreich miteinander kommunizieren zu können. Deshalb bietet das Berufskolleg Lübbecke verschiedene Zertifikatskurse und Auslandsaufenthalte an, um Auszubildende sowie Schülerinnen und Schüler auf eine Tätigkeit in einem internationalen Umfeld vorzubereiten. Nun wurden in einer Feierstunde alle Teilnehmenden an den Zertifikatskursen für Sprachenprüfungen und Auslandsaufenthalte im Beisein des Schulleiters und der Bereichsleitungen für ihre besonderen Leistungen geehrt.

Ob auf Malta, in Spanien oder am Berufskolleg Lübbecke, die geehrten Schülerinnen und Schüler haben bewiesen, dass sie fit für den internationalen Arbeitsmarkt sind. Schulleiter Stefan Becker würdigte in seiner Ansprache das überdurchschnittlich hohe freiwillige Engagement der Teilnehmenden, die bereit waren, sich auf eine fremde Kultur einzulassen oder zusätzliche Prüfungen abzulegen.

Fünf Lernende aus der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung und der Höheren Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales wagten letztes Jahr im Herbst den Blick über den Tellerrand hinaus. Sie absolvierten einen Sprachkurs und ein zweiwöchiges Praktikum auf Malta. Für ihre Leistungen wurden sie nun mit dem Europass Mobilität, dem Zertifikat der EU für Auslandsaufenthalte, ausgezeichnet.

Zwei angehende Industriekaufleute nahmen am internationalen Azubi-Programm der Außenhandelskammer in Madrid teil. Während ihres dreiwöchigen Aufenthalts erhielten sie nicht nur Einblicke in kulturelle Gepflogenheiten Spaniens und Lateinamerikas im Geschäftsleben, sondern konnten auch ihre Sprachkenntnisse erweitern. „Mein Spanisch hat sich in dieser kurzen Zeit sehr verbessert, ich habe gelernt, allein eine Reise zu organisieren, mich im Ausland zurechtzufinden und mit neuen Situationen auf einer anderen Sprache konfrontiert zu werden“, fasste die Auszubildende Ennie Tiessen ihre Erfahrungen zusammen.

Nicht nur im Ausland, sondern auch am Berufskolleg Lübbecke erwarben die Schülerinnen und Schüler wertvolle Kompetenzen für den internationalen Arbeitsmarkt. Sechs angehende Industriekaufleute legten die IHK-Zusatzqualifikation für kaufmännische Auszubildende im Fach Englisch ab. Dazu hatten sie anderthalb Jahre lang im Unterricht verschiedene Kompetenzen erworben, um erfolgreich im Geschäftsleben auf Englisch kommunizieren zu können. Dieses Ziel verfolgte auch der Cambridge-Zertifikatskurs „B2 Business Vantage“. „Der Cambridge-Kurs und die Prüfung waren sehr abwechslungsreich, weshalb man bestens auf die englischsprachige Arbeit in Unternehmen vorbereitet wurde. Ich kann es nur empfehlen, da man viel Wissen erlangt und es einen in der Zukunft definitiv weiterbringt“, so die angehende Kauffrau im Groß- und Außenhandel Aylin Cankurt. Sie und die zukünftige Industriekauffrau Kathleen Powell werden ihre erworbenen Kenntnisse aus dem Cambridge-Zertifikatskurs „B2 Business Vantage“ bereits in Kürze in ihrem Betriebspraktikum in Irland anwenden können.

Im Anschluss an die Zertifikatsübergabe wurden die Schülerinnen und Schüler mit Gutscheinen sowie Give-aways aus dem schuleigenen Office Shop für ihre Leistungen belohnt.

Das Berufskolleg Lübbecke gratuliert allen Absolventinnen und Absolventen dieser Zertifikatskurse zu diesen großartigen Leistungen!

IHK-Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende - Englisch: Friedrich Jonas; Kraft Mark; Papentin Emily; Reges Felix; Thieme Julius; Tiessen Ennie

Cambridge-Zertifikat „B2 Business Vantage”: Arefiev Olga; Bergmann Gina Maria; Cankurt Aylin; Dierßen Rune; Esau Rebecka; Firuzi Carina; Gawron Bianka Oliwia; Mattheis Jana; Powell Kathleen Sophie; Reges Felix; Tiessen Ennie; Wilms Melanie

Kaufmann International Spanien: Fleischhauer González Daniel; Tiessen Ennie

Europass Mobilität: Ahrensmeier Paul; Boico Anastasia; Holzer Alina; Meyer Till; Wilhelm Maximilian

Internationale berufliche Mobilität: Ahrensmeier Paul; Holzer Alina; Meyer Till; Wilhelm Maximilian