Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Auszubildende der Metalltechnik feiern ihren Abschluss

Im Rahmen einer Feierstunde fand am Berufskolleg Lübbecke, Schulstandort Espelkamp, nach dreieinhalb Jahren Ausbildung die Übergabe der Abschlusszeugnisse an 65 ehemalige Auszubildende der Metalltechnik statt.
Insgesamt erreichten 19 Industriemechaniker, 25 Zerspanungsmechaniker und 21 Werkzeug-/Feinwerkmechaniker den Berufsschulabschluss.

Der stellvertretende Schulleiter Steffen Walter freute sich in seiner Abschiedsrede bereits darauf, einige der ehemaligen Auszubildenden in der Fachoberschule für Technik beim Erwerb des Fachabiturs und in der Fachschule für Technik beim Erwerb des staatlich geprüften Technikers wiederzusehen.

Die Klassenlehrer Herr Durdin, Herr Halstenberg, Herr Hesse und Herr Temme nutzten die Gelegenheit, die Klassenbesten Ferhat Aksoy (Industriemechaniker, MT19A) und Erwin Wiebe (Zerspanungsmechaniker, MT19C) zu ehren und mit einem Gutschein ihren Fleiß zu belohnen.

Mit einem geselligen Beisammensein endete die Berufsschulzeit. Die ausgebildeten Facharbeiter und Gesellen werden sich in neue verantwortungsvolle Aufgaben begeben.
Das Lehrerteam Metalltechnik wünscht dabei viel Erfolg.

 Foto (v.l.): Die Jahrgangsbesten Erwin Wiebe (Zerspanungsmechaniker, MT19C) und Ferhat Aksoy (Industriemechaniker, MT19A)

 Foto: MT19D mit ihrem Klassenlehrer Igor Durdin

 Foto: MT19C mit ihrem Klassenlehrer Markus Temme

 Foto: MT19B mit ihrem Klassenlehrer Holger Halstenberg

Foto: MT219A mit ihrem Klassenlehrer Frank Hesse

Drucken

Volleyball – Jubiläumsturnier am Berufskolleg Lübbecke

Seit nunmehr 25 Jahren werden am Berufskolleg Lübbecke die Schulmeisterschaften im Volleyball ausgetragen. Mit alljährlich über 300 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ist das traditionsreiche Turnier eines der größten schulischen Sportevents im Kreis Minden-Lübbecke. Die Nachfrage ist nach wie vor so groß, dass auch dieses Jahr leider wieder einigen Mannschaften aus Kapazitätsgründen die Teilnahme verwehrt werden musste.

Gespielt wird in Dreierteams auf Kleinfeldern, sodass eine möglichst hohe Zahl an Spielen gleichzeitig in der Kreissporthalle durchgeführt werden kann. Auch zwei Lehrerteams treten alljährlich an. Beim am vergangenen Freitag ausgetragenen Turnier konnten wieder einmal spektakuläre Spielszenen beobachtet werden. Nicht selten wird auch im Sportunterricht dafür fleißig trainiert. „Gerade in der heutigen, digital geprägten Zeit, ist Bewegung unendlich wichtig und deshalb muss die Tradition solcher Turniere fortgesetzt werden“, ist sich die Fachschaft Sport des Berufskollegs ihrer wichtigen Aufgabe bewusst. Allen Helfern vielen Dank für ihr Engagement.

 

Drucken

Werkschau im Soziokulturellen Zentrum Isy7 in Espelkamp - „Die Diversität der jungen Leute ist ein Schatz“

Unter dem Titel „Kulturelle Vielfalt – Vielfalt der Kulturen“ präsentierten die Sechstklässlerinnen und Sechstklässler der Birger-Forell-Sekundarschule Espelkamp ihre Ergebnisse des Kooperationsprojekts mit dem Berufskolleg Lübbecke in den Bereichen Theaterpädagogik, Rap und Community Dance. Eine Woche lang hatten sie gemeinsam mit den Studierenden der Fachschule für Sozialpädagogik unter der Leitung von Viola Schneider (Stadttheater Minden), Daniel Schneider (Rapschool NRW) und Andreas Wegwerth (Peter Gläsel Stiftung) eine szenische Choreographie zu den Themen Haltung und Begegnung sowie einen Rap zum Thema Respekt eingeübt.

Das Kooperationsprojekt, das bereits zum 5. Mal stattfindet, ist ein Leuchtturmprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen und wird von der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW begleitet. Es verfolgt das Ziel, Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Kultur zu ermöglichen, während die angehenden Erzieherinnen und Erzieher erleben, wie sie kulturelle Bildung in ihrem Berufsfeld vermitteln können. Unter dem Motto „Was ist Haltung?“ präsentierten alle Akteure unterschiedliche Interpretationen von Haltung und schlossen ihre Choreographie ganz „haltlos“ als Cowboys verkleidet zu den Klängen der Titelmelodie der Fernsehserie Bonanza ab. Der Studierenden Loisa Reese (FSP 21A) haben dabei das Üben und die Spiele in der Vorbereitungsphase am besten gefallen. 

Für Maurice Schäfers (Klasse 6a der Birger-Forell-Sekundarschule) war die Zusammenarbeit mit den anderen Schülerinnen und Schülern ein tolles Erlebnis. Er war überrascht, wie schnell sich alle Teilnehmenden auf ein Thema des Raps einigen und den Text zum Thema Respekt vor anderen Menschen und deren Herkunft dichten konnten. Auch für die Studierende Janne Hurdelbrink (FSP 21B), die am Community Dance teilnahm, waren die Höhepunkte des Projekts die Kooperation mit den jungen Leuten und das Tanzen in Gemeinschaft.

Der Community Dance thematisierte die Offenheit gegenüber menschlichen Begegnungen. Gerade das war auch wichtig, um das Projekt erfolgreich umzusetzen. „Die jungen Leute bringen ihre Geschichte mit und viel Neues, wie beispielsweise eine andere Kultur. Diese Diversität ist ein Schatz“, so Andreas Wegwerth (Peter Gläsel Stiftung). Für den Projektmanager und Choreographen bestand die größte Herausforderung dieses Projekts darin, miteinander zu arbeiten und die Teamarbeit zwischen Groß und Klein zu fördern, sodass die Studierenden sowie die Schülerinnen und Schüler voneinander profitieren konnten.

Zum Schluss lobte Ursula Beinlich, Schulleiterin der Birger-Forell-Sekundarschule Espelkamp, alle Teilnehmenden: „Euer Sprachgefühl und eure Körperbeherrschung waren große Klasse.“ Die Leiterin des Fachbereichs Erziehung und Soziales am Berufskolleg Lübbecke, Susanne Walter, bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit, die dieses Projekt auszeichnet.

Im März wird das Projekt fortgeführt und als Auftaktveranstaltung auf der Aktionswoche „Bunt statt schwarz-weiß“ am 11. März 2019 in Espelkamp präsentiert.

Drucken

Die passende Schulwahl für deine Zukunft! Informations- und Beratungstag am Berufskolleg Lübbecke

Über die Wahl des passenden Bildungsgangs in der Sekundarstufe II machen sich derzeit viele Schüler der Abgangsklassen und deren Eltern Gedanken. Das Berufskolleg Lübbecke verfügt als Bündelschule über ein vielfältiges Angebot, jedoch ist die Orientierung nicht immer einfach. Um hier eine Hilfestellung zu geben, lädt das Berufskolleg Lübbecke am Samstag, den 9. Februar 2019, zu einem Informations-, Beratungs- und Anmeldetag ein. In der Zeit von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr informieren die Lehrkräfte ausführlich interessierte Schüler und deren Eltern über das umfangreiche Bildungsangebot der Schule.

Das Wirtschaftsgymnasium und das Berufliche Gymnasium für Gesundheit und Soziales am Berufskolleg Lübbecke beispielsweise sind eine sinnvolle Alternative für Schüler, die ein Studium in diesen Schwerpunkten anstreben oder eine höherwertige Berufsausbildung absolvieren möchten. Beide Bildungsgänge enden mit der vollen Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Im Beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales besteht sogar die Möglichkeit begleitend den Berufsabschluss Erzieher/-in zu erlangen. Voraussetzung für die Aufnahme in ein Berufliches Gymnasium ist die Berechtigung zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe.

An diesem Tag werden darüber hinaus Perspektiven für Schullaufbahnen in den übrigen vollzeitschulischen Bildungsgängen wie Höhere Handelsschule, Höhere Berufsfachschulen, Berufsfachschulen und Fachoberschulen im kaufmännisch-verwaltenden und gewerblich-technisch Berufsfeld, sowie in den Bereichen Gesundheit/Soziales und Ernährung/ Versorgung aufgezeigt.

Gerne können sich die Besucher bei einer Schulführung einen ersten Eindruck über das Berufskolleg Lübbecke verschaffen und sich von den Schülern des Jahrgangs 13 mit Gebäck und Getränken verköstigen lassen. Im Rahmen eines Markts der Möglichkeiten informieren Lehrkräfte über die besonderen Profile des Berufskollegs.

Wer sich nach der Beratung schon für das kommende Schuljahr online anmelden möchte, dem stehen geschulte Lehrkräfte mit Rat und Tat zur Seite. Minderjährige Schüler können sich allerdings nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten anmelden. Benötigte Anmeldeunterlagen wie Zeugniskopie (Halbjahreszeugnis 2018/19), Geburtsurkunde und Lebenslauf können auch schon direkt nach erfolgter Anmeldung im Sekretariat abgegeben werden. Ansonsten kann man diese Unterlagen auch noch bis zum 2. März 2018 nachreichen.

Drucken

Teamgeist gefragt - Deutsch-Französischer Tag am Berufskolleg Lübbecke

Einmal im Schuljahr rufen der Cornelsen-Verlag und das Institut français Deutschland alle Schulen in Deutschland zum deutsch-französischen Internetteamwettbewerb auf. In Nordrhein-Westfalen wird dazu traditionell der Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages (22.01.1963) genutzt und als Deutsch-Französischer Tag durch vielfältige schulische Aktionen gewürdigt. Gefördert wird diese Veranstaltung durch das Ministerium für Schule und Bildung NRW, die VdF (Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer in Deutschland), TV5 Monde und Arte. 2018 haben allein in NRW knapp 6000 Schüler am Internetteamwettbewerb teilgenommen.

Der Wettbewerb richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5, die Französisch lernen. Die Wettbewerbsfragebögen werden auf drei Niveaustufen angeboten. Beim Recherchieren im Internet kommt es darauf an, sich im Team die Bearbeitung der Module geschickt einzuteilen und dann möglichst schnell und gezielt die relevanten Hinweise auf den französischen Webseiten zu filtern, um die Aufgaben zu lösen.
Auch die Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule aus den Klassen HH19C und HH20B sowie des Beruflichen Gymnasiums für Wirtschaft und Verwaltung WG20A und WG21A haben sich am 22.01.2019 den umfangreichen Testfragen zu Frankreich und zur Francophonie gestellt und es geschafft, diese in nur einer Doppelstunde zu beantworten.

Anton Janzen und Besjan Fazlija aus der HH19C finden die Fragen „ganz schön anspruchsvoll“. Auch die Lerngruppe aus der HH20B urteilt: „Die Module sind manchmal wirklich knifflig, aber wir lernen viel über unser Nachbarland.“ So erfahren Lea-Marie Freund und Inken Meier (HH19C) beim Recherchieren en passant, wie der älteste Teilmarkt des weltweit größten Flohmarkts – des Marché aux Puces de Saint-Ouen – heißt: Das ist der Marché Vernaison, welcher schon im Jahr 1885 eröffnete. Leider wurden mit den vielen Artikeln damals auch einige Flöhe mitverkauft, so dass sich daraus die erste große Flohplage entwickelte und der Markt in den Pariser Norden, ins 18. Arrondissement, wo er bis heute stattfindet, verlegt wurde.

Und was erwartet die Gewinner des Internetteamwettbewerbs? Die ersten Plätze jeder Niveaustufe erhalten Bücher, die zweiten Plätze bekommen attraktive Sachpreise und die Plätze 1–3 eine Urkunde. Die Preisverleihung findet in Düsseldorf statt. Darüber hinaus werden die Gewinnerklassen zu einem exklusiven Konzert der Band BERYWAM in die Landeshauptstadt eingeladen. Die Sänger dieser A Capella Band sind bereits europaweit aufgetreten und sie sind Weltmeister 2018 im Beatboxen.

Drucken