Neue Hygieneverordnung am BKLK - Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist auch im Unterricht Pflicht!

Regeln zum Infektionsschutz - worauf müssen wir achten?

Es gelten die allgemeinen Hinweise zur Vermeidung von Corona-Infektionen im öffentlichen Raum:

  • Abstand halten (mind. 1,5 Meter)! Immer! Überall!
  • Nies- und Hust-Etikette beachten (in die Armbeuge, nicht in die Hand niesen bzw. husten und auch gähnen)!
  • Regelmäßig Hände waschen (mindestens 20 Sekunden lang Hände einseifen)!
  • So selten wie möglich ins eigene Gesicht fassen!
  • Möglichst wenig Oberflächen anfassen (z.B. Türen mit Ellbogen öffnen)!

Weitere Hinweise für den Schulbetrieb

Die Lehrkräfte informieren die Schüler*innen über die Hygienemaßnahmen:

  • Es besteht bis auf Weiteres eine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS-Maske) in der gesamten Schule und auch im Unterricht!
  • Stühle nicht auf die Tische stellen! Die Tische werden täglich nach dem Unterricht desinfizierend gereinigt.
  • Die Schüler*innen zum Händewaschen (mind. 20 Sek.) anregen z. B. vor Mahlzeiten und spätestens nach zwei Stunden. Die Klassenräume sind mit Seife und Papierhandtüchern ausgestattet. Über den Waschbecken sind die Hygienetipps des BZgA ausgehängt.
  • Die Schüler*innen sollen regelmäßig an das Abstandsgebot von min. 1,5 m erinnert werden, besonders vor den Pausen.
  • Sitzplätze in den Klassen nicht wechseln und min. 1,5 m Abstand einhalten und einen Sitzplan täglich erstellen!
  • Reinigungstücher für PC-Tastaturen werden bereitgehalten und sollen vor dem Unterricht von den Schüler*innen bzw. den Lehrer*innen genutzt werden!
  • Getränkeflaschen etc. sollen nicht untereinander getauscht werden!
  • Die Schüler*innen verlassen den Klassenraum mit dem notwendigen Abstand!
  • In den Pausen sollen alle Schüler*innen die Klassen und Flure verlassen und die Pausen im Freien verbringen.
  • Klassenräume dauerhaft lüften.
  • Schüler*innen , die eine bestätigte Infektion bzw. entsprechend Symptome aufweisen, nehmen auf keinen Fall am Unterricht teil und melden dies umgehend der Schulleitung.
  • Schüler*innen betreten nur den Gebäudeteil, in dem ihr Unterricht stattfindet!

Die oben genannten Maßnahmen treffen natürlich auch auf die Lehrkräfte zu. Das Abstandsgebot von min. 1,5 m und auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt auch für die Lehrerzimmer.

Ausbildungsplatz gesucht? Neue Apps unterstützen die Suche!

Du hast gerade deinen Schulabschluss gemacht und bist auf der Suche nach einer Ausbildung? Oder du hast dich am Berufskolleg für einen Bildungsgang angemeldet, möchtest aber eigentlich lieber eine Ausbildung beginnen?

Dann klicke auf die folgenden Links! Sie weisen dir den Weg zu der App „Ausbildungschance Digital“ der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld. Auch die Handwerkskammern in NRW unterstützen dich bei der Ausbildungsplatzsuche mit der App „Finde dein Handwerk“. Es gibt noch viele freie Stellen, also starte am besten sofort mit deiner Suche!

https://blog.ostwestfalen.ihk.de/ausbildungschance/
https://www.whkt.de/findedeinhandwerk/

 

Schau auch gerne bei den weiteren Links, hier findest du viele nützliche Infos:

 

Informationen zu einzelnen freien Ausbildungsstellen sind in den folgenden Plattformen zu finden:

Jobbörse der Agentur für Arbeit: https://jobboerse.arbeitsagentur.de/

Lehrstellenbörse der IHK: https://www.ihk-lehrstellenboerse.de/

Lehrstellenbörse der Handwerkskammer: https://handwerk-owl.de/de/ausbildung/ubergang-schule-beruf/lehrstellen-und-praktikumsborse_6_117.html

Informationen zur Ausbildung in den Agrarberufen: http://www.landwirtschaftskammer.de/bildung

 

Bei Fragen zur Ausbildungsplatzsuche steht Ihnen die Agentur für Arbeit unter der Telefonnummer 0800 - 4 5555 00 (wird auf lokale Agenturen für Arbeit geroutet) zur Verfügung.

Mit Beginn des neuen Schuljahres steht dir auch wieder unser Beratungsteam für Gespräche zur Verfügung. Viel Erfolg!

Abiturienten der Beruflichen Gymnasien feierten ihren Schulabschluss

WG Jahrgangsbeste

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Statt im Rahmen eines rauschenden Abiballs erhielten die 39 Absolventen der Beruflichen Gymnasien für Gesundheit und Soziales (Schwerpunkt Pädagogik) sowie Wirtschaft und Verwaltung ihre Reifezeugnisse dieses Jahr jeweils in einer kleinen, aber feinen Feierstunde in den Aulen des Berufskollegs Lübbecke an den Schulstandorten Lübbecke und Espelkamp.

Mit einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen“, spielte Schulleiter Stefan Becker auf das Corona-Virus an, das die Leistungen der Abiturienten in keinster Weise gemindert habe. Er wünschte den Absolventen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg und appellierte an sie, ihr zukünftiges Handeln an Toleranz, Demokratie und im Sinne des europäischen Geistes auszurichten.

Die Klassenlehrerinnen Inga Breder und Tanja Winzer unterstrichen den Fleiß und die gute Gemeinschaft der Schülerinnen untereinander. Sie hätten viel Freude miteinander gehabt und viel voneinander gelernt. Ihre Kolleginnen Andrea Gürtler und Nadine Klassen hoben vor allem die große Ruhe und Geduld der Abiturienten hinsichtlich der Corona-Krise hervor. Sie seien „mit großer Selbstverständlichkeit nach den Osterferien zu den Präsenzangeboten in die Schule gekommen, die immerhin freiwillig waren“.

Vor der Zeugnisausgabe ließen die Abiturientinnen Ann-Christin Henke und Janna Neugebauer (Berufliches Gymnasium für Gesundheit und Soziales) sowie Madlen Kubicki und Lajana Sander (Berufliches Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung) ihre Schulzeit am Berufskolleg Lübbecke Revue passieren. Sie dankten allen Lehrkräften, aber auch ihren Mitschülern für die gegenseitige Unterstützung in den letzten drei Jahren, an die sie sich gerne zurückerinnern werden.

Im Beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales haben folgende Absolventinnen ihr Abitur bestanden: Franziska Banmann, Lena Bollhorst, Charline Dietrichs, Ann-Christin Henke, Tabea Koop, Jasmin Littau, Janna Neugebauer, Edith-Marie Peters, Alina Rahmöller, Anna Reinfeldt, Loreen Rennegarbe, Selina Scholz, Jacqueline Schulte, Alisia Szulc und Melina Wehmeier. Mit ihrem Abschluss haben die Schülerinnen nicht nur die Allgemeine Hochschulreife erreicht, sondern auch den schulischen Teil der Ausbildung zur „Staatlich anerkannten Erzieherin“ abgeschlossen. Zwölf Schülerinnen werden im Anschluss noch ein einjähriges Berufspraktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung absolvieren, um den fachlichen Teil dieser Ausbildung abzulegen.

Unter der Klassenleitung von Andrea Gürtler haben folgende Absolventen aus dem Beruflichen Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung ihr Abitur bestanden: Marie-Louise Demsky, Melissa Epp, Maik Klingenhagen, Madlen Kubicki, Andreas Littau, Patrizia Penner, Lajana Sander, Jasmin Schumacher und Sabrina Stiebitz.

Nadine Klassen überreichte die Abiturzeugnisse an Anna Elina Amengual Holzmeier, Rebekka Ewert, Jannis Gerling, Eldar Kalac, Kevin Kammann, Akif Koca, Cedric Kraume, Aylin Kröger, Franziska Kuschel, Marco Martin Mierzowski, Jannik Timon Müller, Heiko Schmieding, Fynn Sporleder, Mustafa Aykut Tuncer und Philip Wölfing aus dem Beruflichen Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung.

Nach der Übergabe der Reifezeugnisse wurden einige Absolventen noch für besondere Leistungen ausgezeichnet. Jasmin Littau (Berufliches Gymnasium für Gesundheit und Soziales), Kevin Kammann und Sabrina Stiebitz (Berufliches Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung) nahmen Buchpräsente für ihre Bestleistungen im Abitur entgegen.

Rebekka Ewert, Jannis Gerling, Kevin Kammann, Cedric Kraume, Franziska Kuschel und Malena Kehler aus dem Beruflichen Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung erhielten das Sprachzertifikat „English for Business - Level 2“ von der London Chamber of Commerce and Industry (LCCI) - einer britischen Industrie- und Handelskammer.

Im Namen des Netzwerks „Talentscouting OWL“ der Fachhochschule Bielefeld händigte Schulleiter Stefan Becker den Schülerinnen aus dem Beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales Ann-Christin Henke, Jasmin Littau, Edith-Marie Peters, Alina Rahmöller und Selina Scholz die entsprechenden Teilnahmebescheinigungen aus. Das Netzwerk „Talentscouting OWL“ begleitet junge Menschen dabei, ihre beruflichen Interessen und Potenziale zu entdecken und hat bereits viele Schüler zum Studium motiviert.

Das Berufskolleg Lübbecke gratuliert allen Absolventen ganz herzlich zum bestandenen Abitur und wünscht ihnen alles Gute für die Zukunft!

WG alle

Foto: Alle Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums

 WG 20A a

 Foto: WG20A

WG 20B

Foto: WG20B

 

 

Bestes Ergebnis seit vier Jahren am Beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales in Espelkamp „Geballte Frauenpower“ macht Abitur!

 

 

EZG 21 IMG 08701

15 Absolventinnen des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit und Soziales (Schwerpunkt Pädagogik) erhielten dieses Jahr ihre Reifezeugnisse in einer kleinen, aber feinen Feierstunde in der Aula des Berufskollegs Lübbecke am Schulstandort Espelkamp. Mit ihrem Abschluss haben die Schülerinnen nicht nur die Allgemeine Hochschulreife erreicht, sondern auch den schulischen Teil der Ausbildung zur „Staatlich anerkannten Erzieherin“ abgeschlossen. Zwölf Schülerinnen werden im Anschluss noch ein einjähriges Berufspraktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung absolvieren, um den fachlichen Teil dieser Ausbildung abzulegen.

Mit einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen“, spielte Schulleiter Stefan Becker auf das Corona-Virus an, das die Leistungen der Schülerinnen in keinster Weise gemindert habe. Er betonte, dass dies der beste Jahrgang in den vergangenen vier Jahren gewesen sei und wünschte den Schülerinnen alles Gute für ihre Zukunft.

Auch die Klassenlehrerinnen Inga Breder und Tanja Winzer unterstrichen den Fleiß sowie die gute Gemeinschaft der Schülerinnen untereinander. Sie seien eine „geballte Frauenpower“ gewesen, hätten viel Freude miteinander gehabt und viel voneinander gelernt.

Anschließend ließen die Abiturientinnen Ann-Christin Henke und Janna Neugebauer in ihrer Rede ihre Schulzeit am Berufskolleg Lübbecke Revue passieren und dankten den Lehrerinnen und Lehrern, aber auch ihren Mitschülerinnen für die gegenseitige Unterstützung in den letzten drei Jahren, an die sie sich gerne zurückerinnern werden.

Nach der Übergabe der Reifezeugnisse wurden einige Abiturientinnen noch für besondere Leistungen ausgezeichnet. Fachbereichsleiterin Susanne Walter überreichte Jasmin Littau ein Buchpräsent für das beste Abitur. Im Namen des Netzwerks „Talentscouting OWL“ der Fachhochschule Bielefeld händigte Schulleiter Stefan Becker die entsprechenden Teilnahmebescheinigungen an Ann-Christin Henke, Jasmin Littau, Edith-Marie Peters, Alina Rahmöller und Selina Scholz aus. Das Netzwerk „Talentscouting OWL“ begleitet junge Menschen dabei, ihre beruflichen Interessen und Potenziale zu entdecken und hat bereits viele Schülerinnen und Schüler - unabhängig von ihrer Herkunft - zum Studium motiviert.

Das Berufskolleg Lübbecke gratuliert folgenden Absolventinnen ganz herzlich zum bestandenen Abitur: Franziska Banmann, Lena Bollhorst, Charline Dietrichs, Ann-Christin Henke, Tabea Koop, Jasmin Littau, Janna Neugebauer, Edith-Marie Peters, Alina Rahmöller, Anna Reinfeldt, Loreen Rennegarbe, Selina Scholz, Jacqueline Schulte, Alisia Szulc und Melina Wehmeier.

Fünf Meisterinnen – und endlich ein Meister Sechs Prüflinge vom Berufskolleg Lübbecke bestehen die Meisterprüfung Hauswirtschaft

Meisterinnen Hauswirtschaft

„Erfolg ist kein Glück, sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiß und Tränen. Das Leben zahlt alles mal zurück“, so Jessica Schmidt, eine der neuen Meisterinnen.

Die Anforderungen an die Prüflinge waren hoch. Die Prüfung, die sich über ein Jahr erstreckte, umfasste die Prüfungsteile Versorgung und Betreuung, Betriebs- und Unternehmensführung sowie Berufsausbildung und Mitarbeiterführung. Neben Klausuren und mündlichen Prüfungen musste auch ein sechsmonatiges Arbeitsprojekt durchgeführt werden. Ziel des Arbeitsprojektes war eine Qualitätsverbesserung hinsichtlich der Betreuungs- und Versorgungsleistungen in einer Kindertagesstätte, einer Schulkantine, Einrichtungen der Altenpflege und Jugendhilfe oder in einem Hofcafé.

Zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung besuchten die neuen Führungskräfte die Fachschule am Berufskolleg Lübbecke, die einzige Fachschule dieser Art in ganz Ostwestfalen-Lippe. Berufsbegleitend werden hier im Abendunterricht Inhalte zu den Themen Personal- und Qualitätsmanagement, Versorgung und Alltagsgestaltung von unterschiedlichen Personengruppen, Gestaltung von Wohn- und Funktionsbereichen sowie die Reinigung und Pflege von Räumen und Textilien vermittelt. Durch Kurse zu Mitarbeiterführung und Berufsausbildung bereiten sich die Fachschülerinnen und Fachschüler gezielt auf ihre spätere vielseitige Tätigkeit als hauswirtschaftliche Fach- und Führungskraft vor.

Die frischgebackenen Meisterinnen der Hauswirtschaft sind Nadine Burkamp (Bielefeld), Kerstin Meyer zur Müdehorst (Bielefeld), Jessica Schmidt (Lage), Inna Zarecki (Kirchdorf) und Lisa Wolter (Hiddenhausen). Der bisher erste Meister der Hauswirtschaft heißt Joachim Mertz (Löhne).

Es gratulieren die Lehrkräfte der Fachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement vom Berufskolleg Lübbecke: Angela Lücke, Martin Dangschat und Rainer Bartels.