Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

IT-Auszubildende üben sich im Physical Computing

 

An zwei kompletten Schultagen hatten sich die Auszubildenden zum IT-Systemelektoniker mit ihren Lehrern Klaus-Dieter Nienstedt und Olaf Henning im IT-Labor eingeschlossen, um einen ersten intensiven Einblick in die Welt des Physical Computing zu erlangen. Basis der Aktivitäten war der Einplatinencomputer Arduino, der mit der Programmiersprache C gesteuert wird. An diesen lassen sich zahlreiche Geräte und Sensoren anschließen und das wurde auch eifrig ausprobiert.

Es wurde zum Beispiel die Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Lichthelligkeit gemessen, um anschließend diese Werte in Datenbanken zu speichern. Highlight der Veranstaltung war der Bau eines LEGO-Fahrzeugs, das anschließend an den Arduino gekoppelt und mit dessen Hilfe gesteuert wurde. So wurde die Idee eines Umweltmobils im Kleinformat geboren, das mit dem Arduino im Huckepack zahlreiche Messwerte erfassen kann.

Allen Beteiligten haben die beiden Tage als Abwechslung zum normalen Schulalltag sehr gut gefallen. Besonders der Bau des LEGO-Fahrzeugs weckte Kindheitserinnerungen und machte riesigen Spaß!

Drucken